Vor der Pflegeberatung: Gut vorbereitet

Je genauer Sie den Mitarbeitern der Pflegeberatung die Situation schildern, um so besser können sie Ihnen helfen.

  • Welche gesundheitlichen Einschränkungen hat Ihr Angehöriger? Bleiben diese weiter bestehen oder können Therapien den Zustand verbessern?
  • Wohnt Ihr Angehöriger allein oder mit anderen, die helfen können?
  • Welche Verwandten, Freunde oder Nach­barn können unterstützend zur Seite stehen?
  • Reicht das Geld beispiels­weise für eine Hilfe im Haushalt?
  • Welche Hilfs­mittel wie etwa einen Rollator gibt es bisher? Welche können künftig weiterhelfen?
  • Wie mobil ist der Angehörige? Kann er noch selbst einkaufen? Welche Wege schafft er allein?
  • Möchten Sie allein pflegen oder hilft ein Pflege­dienst?
  • Wie viel Zeit haben Sie neben dem Beruf, sich um den hilfebedürftigen Partner oder die Eltern zu kümmern?
  • Könnten ehren­amtliche Besuchs­dienste oder Selbst­hilfe­gruppen Sie entlasten?

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.