Pflege­unterstüt­zungs­geld: Richtig beantragen

Schritt 1. Verschlechtert sich die Gesundheit Ihres Angehörigen so stark, dass er vermutlich auf Pflege angewiesen sein wird, melden Sie sich für bis zu zehn Tage Kurz­zeit­pflege­zeit bei Ihrem Arbeit­geber ab.

Schritt 2. Rufen Sie bei der Pflegekasse Ihres Angehörigen an und beantragen Sie das Pflege­unterstüt­zungs­geld. Die Kasse schickt Ihnen Formulare für Sie selbst, Ihren Arbeit­geber und den Arzt.

Schritt 3. Der Arzt bestätigt mit ärzt­licher Diagnose, dass Ihr Angehöriger voraus­sicht­lich pflegebedürftig sein wird. Wichtig ist das für die Pflegekasse und Ihren Arbeit­geber.

Schritt 4. Schi­cken Sie den Antrag ausgefüllt mitsamt der vom Arbeit­geber ausgefüllten Entgelt­bescheinigung an die Pflegekasse zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.