Die Pflegestufen: So viel Geld gibt es

Voraussetzung für Pflegeleistungen sind ein dauerhafter täglicher Hilfebedarf bei Körperpflege, Ernährung, Mobilität („Grundpflege“) und mehrmals pro Woche Hilfe im Haushalt.

Pflegestufe I

Man braucht mindestens einmal täglich Hilfe bei der Grundpflege – mindestens 45 Minuten. Gesamtpflegebedarf: mindestens 90 Minuten. Ambulant gibt es:

  • Pflegegeld: 225 Euro im Monat,
  • Sachleistungen: 440 Euro je Monat.

Pflegestufe II

Man braucht mindestens dreimal täglich Hilfe bei der Grundpflege – mindestens zwei Stunden. Gesamtpflegebedarf: mindestens drei Stunden. Dann gibt es:

  • Pflegegeld: 430 Euro im Monat,
  • Sachleistungen: 1 040 Euro/Monat.

Pflegestufe III

Man braucht täglich rund um die Uhr Hilfe bei der Grundpflege – mindestens vier Stunden. Gesamtpflege: mindestens fünf Stunden. Ambulant gibt es:

  • Pflegegeld: 685 Euro im Monat,
  • Sachleistungen: 1 510 Euro/Monat.

Härtefall

Noch größerer Pflegebedarf als bei Stufe III. Dann gibt es für die ambulante Pflege höhere Sachleistungen (1 918 Euro pro Monat).

Betreuungsleistungen

Bei hohem Betreuungsbedarf (etwa Demenz) kann es monatlich 100 oder 200 Euro extra geben, auch ohne andere Pflegeleistungen (Pflegestufe 0).

Dieser Artikel ist hilfreich. 524 Nutzer finden das hilfreich.