Pflege Meldung

Für Pflegebedürftige, die im Heim wohnen, lohnt sich eine höhere Pflegestufe oft nicht. Zwar zahlt die Pflegekasse mehr für höhere Pflegestufen, aber auf der anderen Seite darf auch das Heim für einen Bewohner in Stufe III mehr nehmen als in Stufe I oder II. Und diese Zusatzkosten werden in der Regel nicht durch den Mehrbetrag gedeckt, den die Pflegekasse zahlt, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die betroffenen Bewohner müssen dann mehr Geld aus eigener Tasche aufbringen – beziehungsweise ihre Angehörigen, wenn die Rente nicht reicht. „Wenn Heime von Pflegebedürftigen verlangen, eine höhere Pflegestufe zu beantragen, müssen sie sich dabei an genau festgelegte Regeln halten“, berichtet Gisela Rohmann von der Verbraucherzentrale in Mainz.

Heimbewohner und Angehörige, die Zweifel daran haben, dass das Heim diese Vorschriften einhält, sollten sich in der nächsten Verbraucherzentrale Rat holen, bevor sie einen Antrag auf Höherstufung stellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 540 Nutzer finden das hilfreich.