Pflanzenkost Meldung

Viel Grünzeug schmeckt und macht satt. Und es senkt das Risiko, einen hohen Blutdruck (Hypertonie) zu entwickeln.

Reichlich Obst und Gemüse kann nicht nur das Immunsystem stärken. Es tut dem Blutdruck auch schon in jüngeren Jahren gut.

Vegetarier haben meist weniger Blutdruckprobleme. Aber selbst wer nicht völlig, sondern nur öfter mal auf Fleisch verzichtet, profitiert auch schon in jüngeren Jahren, wie jetzt eine Untersuchung der amerikanischen University of Minnesota zeigte: Diejenigen, die am meisten Obst, Gemüse, Nüsse und Getreideprodukte verzehrten, hatten ein rund 40 Prozent geringeres Risiko, hohen Blutdruck (Hy­pertonie) zu entwickeln. Bei der Studie wurden mehr als 4 000 Männer und Frauen, die anfangs zwischen 18 und 30 Jahre alt waren, 15 Jahre lang beobachtet. Am Ende der Studie hatten rund 23 Prozent erhöhte Blutdruckwerte (American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 82. No 6. December 2005).

Die Details. Ein Blick auf die Ernährung verdeutlichte: Besonders Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Nüsse beeinflussen den Blutdruck positiv. Wer mehr als ein- bis zweimal pro Tag rotes und verarbeitetes Fleisch zu sich nahm, hatte ein bis zu 40 Prozent höheres Risiko, hohen Blutdruck zu entwickeln als die, die es höchstens alle zwei Tage verzehrten. Für die Forscher ein möglicher Grund: Wer viel Fleisch isst, konsumiert weniger Pflanzliches und damit weniger günstige Mineral- und Ballaststoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 144 Nutzer finden das hilfreich.