So haben wir getestet

Pflanzenbewässerung Test

Gut belüftetes Gewächs­haus. Darin unter­suchen wir Systeme für Balkon und Terrasse.

Im Test: 16 Pflanzenbewässerungs­systeme, die für die Urlaubs­zeit angeboten werden, davon 8 Systeme ausschließ­lich oder vorrangig für die Versorgung von Zimmerpflanzen und 8 Systeme für den Einsatz auf Balkon oder Terrasse. Wir haben nur Produkte ausgewählt, die sich ohne Wasser­anschluss betreiben lassen. Einige eignen sich – mit ausreichend großem Tank – für eine mehr­wöchige auto­matische Bewässerung, andere haben einen kleinen Tank, den zum Beispiel ein Nach­bar bei Bedarf zwischen­zeitlich wiederbefüllen muss.

Einkauf der Prüf­muster: Wir kauf­ten die Produkte im März und April 2016 im Handel ein.

Die Preise ermittelten wir durch eine Anbieterbefragung im April 2017.

Unter­suchungen

Wir prüften alle Produkte unter jeweils gleich­artigen Testbedingungen auf der Basis eines mit Experten in einem Fachbeirat diskutierten Prüf­programms.

Bewässerung: 45 %

Für die Beur­teilung des Pflanzen­wachs­tums untersuchten wir die Bewässerungs­systeme mithilfe von Indikator­pflanzen. Die Eignung für Pflanzen mit geringem Wasser­bedarf prüften wir mit Gewächsen, die nur wenig Wasser brauchen und bei zu viel Wasser anzeigen, dass es ihnen nicht gut geht: Mottenkönig (auch als Weihrauch­pflanze oder Harfen­strauch bekannt; Plectran­thus fruticosus ‘Variegata‘) und als Zimmerpflanze die Kanonierblume (auch als Kanonenblume bekannt; Pilea cadierei). Die Eignung für Pflanzen mit hohem Wasser­bedarf untersuchten wir mithilfe von Gewächsen, die viel Wasser brauchen und bei zu wenig Wasser schnell schlapp­machen: Zauberg­löck­chen (Calibrachoa Cultivars) und als Zimmerpflanze die Blatt­fahne (auch als Einblatt oder Scheidenblatt bekannt; Spathiphyllum-Hybriden). Alle Pflanzen beschafften wir zur gleichen Zeit und pflanzten sie mit hoch­wertigem Substrat in Töpfe und Balkonkästen. Entweder handelte es sich dabei um die Kästen und das Gefäß aus der Tabelle „Bewässerungs­systeme mit kleinem Tank für Balkon und Terrasse“ oder um von uns beschaffte handels­übliche Töpfe und Kästen. Gegen Ende einer dreiwöchigen Vorbereitungs­zeit mit optimaler gärtnerischer Betreuung installierten wir ggf. die Bewässerungs­systeme. Systeme für Balkon und Terrasse prüften wir vier Wochen lang in einem schattierten Foliengewächs­haus, das im unteren Bereich beider Längs­seiten sowie an beiden Stirn­seiten zwecks guter Belüftung geöffnet war. Die Systeme für Zimmerpflanzen prüften wir in großen Räumen mit Südfens­tern. Wöchentlich wurden Bonituren durch­geführt – also die Qualität der Pflanzen beur­teilt. Bei Systemen mit kleinem Wasser­tank protokollierten wir erforderliches Nach­füllen. Nach vier Wochen wurden die Wurzeln begut­achtet. Außerdem wogen wir die gebildete Frisch- und Trockenmasse. Auf Basis der oben genannten Unter­suchungen mit jeweils zwei Pflanzen­arten berechneten wir den durch­schnitt­lichen Wasser­verbrauch pro Pflanze und Tag.

Hand­habung: 40 %

Ein Experte beur­teilte die Gebrauchs­anleitung (unter anderem im Hinblick auf Voll­ständig­keit und logischen Aufbau). Drei Hobby­gärtner erprobten im Prüf­punkt Installieren und montieren, wie schwierig es war, das System aufzubauen, außerdem den Zeit­aufwand. Wir berück­sichtigten auch, wenn für die Funk­tion notwendige Teile fehlten. Wasser­menge einstellen: Sofern vorgesehen prüften wir Schwierig­keit und Zeit­aufwand, um den optimalen Durch­fluss zu den Pflanzen gemäß Gebrauchs­anleitung einzustellen. Bei Systemen mit kleinem Tank, bei denen wir während des vierwöchigen Tests Wasser nach­füllen mussten, bewerteten wir den Schwierig­keits­grad und wie oft nachgefüllt werden musste. Da die Systeme saisonal betrieben werden, prüften die drei Hobby­gärtner auch Dein­stallieren, unter anderem das Lösen von Steck­verbindungen, und Erneut installieren, etwa die Wieder­verwend­barkeit des Schlauchmaterials.

Halt­barkeit: 10 %

Wir bewerteten, ob während des Betriebs, bei der Dein­stallation und bei der Wieder­inbetrieb­nahme des Systems Defekte auftraten, ob Teile zu Bruch gingen und in welchem Ausmaß Verschleiß­teile ersetzt werden mussten.

Sicherheit, Schutz vor Wasser­schäden: 5 %

Bei den Systemen, die mit Batterie oder mit 230 Volt funk­tionieren, prüften wir wichtige Aspekte der elektrischen Sicherheit. Weiterhin beur­teilten wir die Gefahr von Wasser­schäden, zum Beispiel infolge von Leckagen oder über­mäßiger Bewässerung in kurzer Zeit.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Lautete das Urteil für Bewässerung oder Halt­barkeit mangelhaft oder war das Urteil für Sicherheit, Schutz vor Wasser­schäden befriedigend oder schlechter, konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein. Ließ sich die Wasser­menge nur mangelhaft einstellen, konnte das Urteil für die Hand­habung nur maximal eine Note besser sein.

Jetzt freischalten

TestPflanzenbewässerungtest 06/2017
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.