Pferdekranken­versicherung

So haben wir getestet

Pferdekranken­versicherung Testergebnisse für 9 Tierkrankenversicherungen (OP) - Pferde 02/2016

Inhalt

Finanztest hat 9 Tarife für eine Operations­kosten­versicherung für Pferde von drei Versicherern untersucht, die bei Unfall oder Krankheit leisten.

Jahres­beitrag

Es ist jeweils der Beitrag für ein Pferd ausgewiesen. Er enthält die Versicherungs­steuer und gilt bei jähr­licher Zahl­weise.

Erstattung je Versicherungs­fall/Jahres­höchst­grenze

Angegeben ist die maximale Kosten­erstattung je Versicherungs­fall sowie die Höchst­grenze, bis zu der der Versicherer im Jahr insgesamt maximal leistet.

Warte­zeit

Zeit zwischen Abschluss des Vertrages und Beginn des Anspruchs auf Versicherungs­leistungen. Angegeben ist die Warte­zeit bei Krankheit. Bei Unfall oder speziellen Erkrankungen kann es Abweichungen geben.

Nachbehand­lung

Anzahl der Tage, die das Tier ab dem ersten Tag nach einer Operation noch behandelt wird.

Unterbringungs­kosten

Kosten für Unterbringung und Verpflegung bei einem Klinik­aufenthalt. Diät- oder Ergän­zungs­futter werden in der Regel nicht erstattet.

Pferdekranken­versicherung Testergebnisse für 9 Tierkrankenversicherungen (OP) - Pferde 02/2016

Weitere Leistungen

Ausgewählte Tarif­leistungen sind mit Buch­staben A bis D bezeichnet. Erläuterungen stehen unter der Tabelle.

Gebühren­satz GOT

GOT ist die Gebühren­ordnung der Tier­ärzte. Diese können ihre Leistungen nach dem 1– bis 3– fachen GOT-Satz abrechnen. Zahlt der Versicherer einen nied­rigeren Satz, als der Tier­arzt in Rechnung stellt, muss der Versicherte die Differenz selbst begleichen.

Mehr zum Thema

  • Hundekranken­versicherung OP- und Voll­schutz im Vergleich

    - Hundehalter sollten finanziell für hohe Tier­arzt­kosten vorsorgen. Welche Hundekranken­versicherung ist die richtige? Unser Vergleich hilft, die passende Police zu finden.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.