Pfandleihe Meldung

Eine Plattform für Menschen, die Dinge gegen Geld verpfänden wollen – das soll die Seite www.pfandy.de sein. Doch das Angebot für die Pfandleihe unter Privatleuten ist nicht zu empfehlen.

Finanztest hat festgestellt, dass Anschrift oder Kontoverbindung einiger Nutzer auf der Seite zum Teil öffentlich sichtbar sind, obwohl der Betreiber Oleg Strecker aus Steinbergen solche Daten angeblich „streng vertraulich“ behandelt.

Zudem lädt das System zum Missbrauch ein. Auf der Plattform finden sich Pfandgegenstände, die viel weniger wert sind, als die Pfandschuldner sich leihen wollen. Nutzer „Alexander“ will zum Beispiel 5 000 Euro leihen und bietet als Sicherheit eine Münzsammlung, die nicht einmal 1 00 Euro wert ist. „Alexander“ gibt an, dass der Geldgeber die Sammlung behalten darf, wenn er das Geld nicht zurückzahlen kann. Wer sich darauf einlässt, macht ein wahrlich schlechtes Geschäft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 219 Nutzer finden das hilfreich.