Pfand-Becher Kaffee to go geht auch umwelt­freundlich

Pfand-Becher - Kaffee to go geht auch umwelt­freundlich
Mehrweg. Die ReCup-App zeigt Cafés an, die mitmachen. © Stiftung Warentest

Die Deutsche Umwelt­hilfe hat das Unternehmen ReCup für sein Mehr­wegbecher-Pfand­system ausgezeichnet. An dem Pfand­system nehmen derzeit knapp 500 Cafés teil, unter anderem in Berlin, München, Köln, Oldenburg, Erfurt und Wasser­burg. test.de sagt, wo Sie entsprechende Filialen finden können.

Deutsche Umwelt­hilfe zeichnet ReCup aus

Die wiederbefüll­baren Becher für Kaffee zum Mitnehmen dämmen die durch Einwegbecher entstehenden Abfall­berge ein, lobt die Umwelt­schutz­organisation. Deutsch­land­weit entstünden jähr­lich mehr als 40 000 Tonnen Bechermüll. Dafür würden mehr als 43 000 Bäume gefällt und 22 000 Tonnen Rohöl verschwendet.

Ein Euro Pfand

Der ReCup-Becher kostet 1 Euro Pfand, den Kaffee­trinker zurück­bekommen, sobald sie das leere Gefäß bei einem teilnehmenden Café abgeben. Dort wird es gespült und dem nächsten Kunden mitgegeben. Eine Karte mit den Filialen findet sich auf der Website recup.de und in der App, die es sowohl in einer Android- als auch in einer MacOS-Version fürs Smartphone gibt. Wirk­lich umwelt­freundlich ist das System allerdings nur, wenn es genutzt wird – und die Becher nicht zu Hause herum­liegen.

Tipp: Machen Sie den Kaffee doch gleich zu Hause. Mit welcher Maschine das am besten geht, verrät unser Test von 67 Kaffeevollautomaten und Siebträgern. In welchen Isolierbechern der Kaffee am längsten heiß bleibt, zeigt der Test Thermobecher unserer schweizerischen Part­nerzeit­schrift Saldo.

Mehr zum Thema

  • Bambusbecher im Test Die meisten setzen hohe Mengen an Schad­stoffen frei

    - Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 34 Einwegbecher jähr­lich für Kaffee, Chai Latte & Co. Macht rund 2,8 Milliarden Becher und 40 000 Tonnen Müll – der oft genug in...

  • Thermo­becher im Test Nicht alle halten lange warm

    - Die meisten Thermo­becher sind treue Begleiter für unterwegs. Doch einige Isoliergefäße namhafter Marken laufen aus, gehen leicht kaputt oder enthalten Schad­stoffe.

  • Lebens­mittel­verschwendung Richtig lagern, weniger wegwerfen

    - Etwa 55 Kilogramm Lebens­mittel pro Kopf landen in Deutsch­land jähr­lich im Müll – 150 Gramm pro Tag. Rund die Hälfte davon wäre vermeid­bar, teilt das...