Pestizide Meldung

Ist die Bruch­stelle grün und saftig, ist die Bohne frisch.

Als Eintopf oder im Gratin: Gerade in der kalten Jahres­zeit sind grüne Bohnen beliebt. Da freut es den Hobby­koch, dass bei heimischen grünen Bohnen und Biobohnen Pestizide kein Problem sind. Das Chemische und Veterinär­unter­suchungs­amt Stutt­gart hat ihnen ein gutes Zeugnis ausgestellt. Von 2010 bis Juni 2013 untersuchte es 180 Proben frischer Bohnen, neben deutschen auch importierte, etwa aus Kenia, Marokko und Ägypten. 127 der Proben enthielten Pestizid­rückstände. Bei sage und schreibe 26 waren gesetzlich fest­gelegte Höchst­mengen über­schritten. Die 18 untersuchten Biobohnen aber waren unauffäl­lig – heimische wie importierte. Auch die 26 konventionellen Bohnen aus Deutsch­land schnitten fast alle gut ab, nur einmal war eine Höchst­menge über­schritten. Das traf sonst nur auf importierte Ware zu.

Tipp: Frische grüne Bohnen müssen fest sein. Sie sollten beim Durch­brechen eine saftige grüne Bruch­stelle haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.