Begehrte Kompetenz

Als Persönlichkeitstrainings werden größtenteils Kurse zu Selbst- und Konfliktmanagement angeboten. Sie vermitteln Zusatzqualifikationen (auch Schlüsselqualifikationen, Kernkompetenzen, soziale Kompetenzen oder Soft Skills genannt). Ziel ist es, sich an immer neue Anforderungen und Arbeitssituationen schnell anzupassen.

Selbstmanagement

  • Selbstpräsentation: Wirksames Auftreten (Verhältnis innere / äußere Haltung, Ausstrahlung von Sicherheit / Überzeugung), Körpersprache (Haltung, Gestik, Mimik), Stimme (Klang, Lautstärke, Ausdruck), Rhetorik / Präsentation (Schlagfertigkeit, Gegenfragen, Umdeutungen); auch: Smalltalk / Businesstalk.
  • Zielorientierung: Ziel finden (Standortbestimmung, Wünsche, Möglichkeiten erkennen), Ziel erreichen (Entscheidungsfindung, Realisierung), Arbeits- und Karriereplanung; auch: Work-Life-Balance (Arbeit / Privatleben im Einklang).
  • Durchsetzungsvermögen: Durchsetzen (Nein-Sagen lernen, Grenzen setzen, Umgang mit Kritik, Überzeugungskraft); Selbstbewusstsein und -behauptung.
  • Stressbewältigung: (Stressfaktoren finden, Lösungen suchen, Prioritäten setzen), Ressourcen stärken (Entspannung, seelisches / körperliches Wohlbefinden), Zeitmanagement (Tagesplanung, Zeitdiebe finden, eigene Leistungskurve); auch: Bedürfnisse akzeptieren.

Konfliktmanagement

  • Teamfähigkeit: Arbeit im Team (Gruppenprozesse, Rollen), Probleme im Team (Klärung von Beziehungen / Erwartungen in Gruppen).
  • Konfliktfähigkeit: Umgang mit anderen (Früherkennung von Konflikten, persönlicher Konfliktstil, Mobbing), Lösungsstrategien (Ausstieg aus Eskalation, Aufgabe der „Opfer-Rolle“, Perspektive wechseln, Spannungspotenzial nutzen).
  • Gesprächsführung: Verständigung (aktives Zuhören, vertrauens- und ergebnisorientierte Gesprächsformen), Verhandlung (gemeinsame Werte finden, Humor einsetzen, Lösungen eingrenzen).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2497 Nutzer finden das hilfreich.