Persönlichkeitstraining Meldung

Jeder kann erfolgreich sein, Karriere machen und Millionär werden. Er muss nur daran glauben. Sagen Motivationstrainer wie Jürgen Höller oder Bodo Schäfer. Geschickte Selbstvermarktung soll die Türen zum Erfolg öffnen. Zumindest für die Trainer. Das Geschäft boomt. Die Kursteilnehmer zahlen schon mal 1.500 Euro für ein Wochenende. Teuer und riskant. Falsches Selbstvertrauen kann die Chancen im Job sogar verringern. test.de sagt, was Persönlichkeitstraining wirklich leisten kann.

Bessere Chancen im Beruf

Viele Arbeitssuchende scheitern im Jobrennen kurz vor der Ziellinie, weil sie im Vorstellungsgespräch nicht überzeugen: Angst, Unsicherheit und Schwächen bei der Selbstdarstellung. Andere warten vergeblich auf eine Beförderung, weil sie sich nicht durchsetzen können. Hier kann Persönlichkeitstraining helfen: Wie präsentiere ich mich? Wie bewältige ich Stress? Wie gehe ich mit Konflikten um? Die Angebote reichen vom Volkshochschulkurs bis zum Edelseminar für mehrere tausend Euro.

Manager zahlen mehr

Die Stiftung Warentest hats ausprobiert und zwei Seminare zur Selbstpräsentation besucht. Ein preisgünstiges bei der Volkshochschule (56 Euro) und ein teures bei einem Privatanbieter (685 Euro). Fazit: Konditionen, Qualifikationen und Inhalte waren fast gleich. Nicht die Qualität bestimmt den Preis, sondern die Zielgruppe. Managerkurse sind teurer als solche für jedermann. Grundsätzlich gilt: Ein Workshop kann Anregungen geben, er verändert aber nicht automatisch die Person.

Selbstdarstellung muss passen

Kritiker warnen sogar: Selbstdarstellung, die nicht zur Persönlichkeit passt, verfehlt ihre Wirkung. Beispiel: Körpersprache. Manch antrainierte Geste wirkt eher lächerlich als souverän. Das verschlechtert dann wieder die Chancen im Job. Und ein schüchterner Mensch wird nicht zum begnadeten Redner, nur weil er ein Persönlichkeitstraining absolviert. Positiv dagegen: Durch Rollenspiele und Videoaufzeichnungen lässt sich das eigene Auftreten üben und kontrollieren. Das bringt zumindest langfristig mehr Sicherheit.

Günstig in der Volkshochschule

Die meisten Kurse gehen freilich nur über ein bis zwei Tage. Selbst dafür sind nicht selten einige hundert Euro fällig. Am günstigsten sind Volkshochschulen, Kirchen und Vereine. Sie bieten Kurse ab etwa 50 Euro an. Oft über mehrere Tage und Wochen. Wichtig: Prüfen Sie den Kurs, bevor Sie buchen. Die Checkliste der Stiftung Warentest hilft dabei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2497 Nutzer finden das hilfreich.