Persönlich­keits­tests im Internet Was bin ich?

09.07.2014
Persönlich­keits­tests im Internet - Was bin ich?

Durch­setzungs­fähig, verläss­lich, kommunikativ – welche Eigenschaft trifft auf mich zu? Viele Menschen möchten mit Blick auf das Berufliche mehr über ihre verborgenen Potenziale erfahren. Aufschluss geben Persönlich­keits­tests. Im Internet kursieren zahlreiche – oft sogar kostenlose – Varianten. test.de hat einige geprüft: Wie verläss­lich sind die Aussagen, wie seriös die Angebote? Ergebnis: Nur zwei von zehn sind gut.

Persönlich­keits­tests im Internet Testergebnisse für 10 Persönlichkeitstests 07/2014

Anzeigen
Inhalt
Liste der 10 getesteten Produkte
Persönlichkeitstests 07/2014
  • Diamic Solutions Potenzialanalyse Deluxe Hauptbild
    Diamic Solutions Potenzialanalyse Deluxe
  • Geva Institut Potentialanalyse, Test zur Karriereplanung Hauptbild
    Geva Institut Potentialanalyse, Test zur Karriereplanung
  • HVB Profil Potenzial-Analyse Hauptbild
    HVB Profil Potenzial-Analyse
  • Lars Lorber Der Persönlichkeitstest Typentest XL Hauptbild
    Lars Lorber Der Persönlichkeitstest Typentest XL
  • Personality Net Wissenschaftlicher Persönlichkeitstest Hauptbild
    Personality Net Wissenschaftlicher Persönlichkeitstest
  • Philognosie 16 Grundmuster menschlichen Verhaltens Hauptbild
    Philognosie 16 Grundmuster menschlichen Verhaltens
  • Psychomeda.de Big-Five-Persönlichkeitstest Hauptbild
    Psychomeda.de Big-Five-Persönlichkeitstest
  • Universität Münster Fragebogen zur Persönlichkeit Hauptbild
    Universität Münster Fragebogen zur Persönlichkeit
  • Verlag Hans Huber, Hogrefe Explorix Hauptbild
    Verlag Hans Huber, Hogrefe Explorix
  • Werner Stangl 16 PF - ESV Persönlichkeitstest Hauptbild
    Werner Stangl 16 PF - ESV Persönlichkeitstest

Wissenschaftliche Prüfung und Selbst­versuch

Die ausgewählten Online-Persönlich­keits­tests richten sich an Menschen, die sich beruflich um- oder neuorientieren wollen. Sie basieren über­wiegend auf einer Selbst­einschät­zung des Benutzers: Er gibt zum Beispiel an, wie sehr bestimmte Aussagen oder Fragen seiner Ansicht nach auf ihn zutreffen. Wie üblich, wurden die Tests von den Weiterbildungs-Experten der Stiftung Warentest wissenschaftlich geprüft und mit Qualitäts­urteilen benotet. Parallel zur Unter­suchung hat eine test.de-Redak­teurin die unterschiedlichen Persönlich­keits­tests im Selbst­versuch ausprobiert und schildert aus ihrer Sicht deren Stärken und Schwächen.

Ergeb­nisse oft knapp und wenig aussagekräftig

Die Tests sind einfach durch­zuführen und meist schnell gemacht: Manchmal reichen ein paar Mausklicks, und die Sache ist nach fünf bis zehn Minuten erledigt. Der längste Test dauert jedoch zwei Stunden. Er fragt nämlich zusätzlich kognitive Fähig­keiten ab. Das heißt: Der Nutzer muss rechnen, sein logisches Denk­vermögen und sein Text­verständnis unter Beweis stellen. Was die Angaben bedeuten, erfährt der Nutzer anschließend in der Auswertung – allerdings nur selten gut und angemessen ausführ­lich. Das größte Manko der getesteten Persönlich­keits­tests ist die Ergeb­nisdarstellung. Die ist manchmal äußerst kurz geraten und aufgrund schwammiger Formulierungen in einigen Fällen für den Nutzer zudem wenig aussagekräftig. Ein Test bietet Vergleiche mit berühmten Persönlich­keiten wie Mutter Teresa, George Clooney oder Wladimir Putin an. Wie der Anbieter zu der Einschät­zung kommt, die VIPs entsprächen einem bestimmten Typ, ist allerdings fragwürdig.

Manchen Persönlich­keits­tests fehlt ein Konzept

Damit ein Persönlich­keits­test über­haupt verläss­liche Aussagen über die Eigenschaften des Nutzers treffen kann, muss dem Charakter-Check ein solides wissenschaftliches Konzept zugrunde liegen. Dieses haben die Weiterbildungs­experten der Stiftung Warentest jeweils begut­achtet – sofern sie vorlagen. Bei einigen Angeboten fehlte eine solche Grund­lage offen­kundig. Von den betreffenden Persönlich­keits­tests ist auf jeden Fall abzu­raten. Die Check­liste der Weiterbildungs­experten der Stiftung Warentest hilft Ihnen zu erkennen, was einen guten Persönlich­keits­test ausmacht.

Kein Ersatz für die professionelle Karriereberatung

Bedenken sollten Nutzer von Online-Persönlich­keits­tests grund­sätzlich: Eine professionelle Karriereberatung – sei es online oder persönlich, bei einem Coach zum Beispiel – ersetzen die Online-Persönlich­keits­tests nicht. Die Resultate können nur erste Denk­anstöße sein.

Tipp: Weiterführende Hilfen bietet das Special Den richtigen Coach finden.

09.07.2014
  • Mehr zum Thema

    Test­ablauf So testet die Stiftung Warentest

    - Der Aufwand eines Tests ist enorm. Von der ersten Idee bis zur Veröffent­lichung vergehen mehrere Monate. Wie wir dabei vorgehen.

    Werbungs­kosten Das können Arbeitnehmer für den Job absetzen

    - Von Arbeits­mitteln bis Home­office-Pauschale: Wer mehr als 1 000 Euro Werbungs­kosten pro Jahr hat, kann sich zu viel gezahlte Steuern mit der Steuererklärung zurück­holen.

    Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...