Permanent-Make-up Schiefer Lidstrich – Recht auf Schmerzens­geld

26.04.2017

Sitzen bei einem Permanent-Make-up, das bis zu fünf Jahre halten soll, die Lidstriche schief, gibt es Schmerzens­geld. Das Amts­gericht München fand die Folgen zwar nicht grob entstellend, sprach der Kundin aber 2 500 Euro zu. Das Kosmetik­studio habe nicht fachgerecht gearbeitet (Az. 132 C 16894/13).

26.04.2017
  • Mehr zum Thema

    Arzt­haftung Brief von Fach­arzt verschlampt – Haus­ärztin haftet

    - Eine Haus­ärztin muss wohl Schaden­ersatz zahlen, weil sie den Brief eines Fach­arztes nicht weitergeleitet hatte. Das entschied der Bundes­gerichts­hof (BGH) (Az. VI ZR...

    Termin­absage Patient muss Ausfall­honorar zahlen

    - Vereinbaren ein Zahn­arzt, der keine freie Sprech­stunde anbietet, und eine Patientin, dass bei kurz­fristiger Termin­absage Schaden­ersatz gezahlt werden muss, ist das...

    Lebens­erhaltende Maßnahmen Kein Schmerzens­geld für künst­liche Ernährung

    - Muss ein Arzt Schmerzens­geld und Schadens­ersatz für Behand­lungs- und Pfle­geaufwendungen zahlen, wenn er einen Schwerkranken mehrere Jahre mit einer Magensonde...