Pentax-Kameras mit Gratis-Diebstahlversicherung der Elvia Nicht relevant

0

Angebot: Käufer der neuen Kameramodelle von Pentax bekommen eine Diebstahlversicherung von der Elvia, dem Reiseversicherer der Allianz, kostenlos dazu. Der Schutz endet spätestens am 31. Dezember 2008. Wird die Kamera während einer Reise gestohlen, bekommen die Käufer laut Versicherer innerhalb von zwei Wochen den Zeitwert der Kamera bis zur Höhe von maximal 999 Euro abzüglich eines Selbstbehalts von 25 Euro ersetzt.

Vorteil: Die Versicherung ist umsonst und umfasst in etwa den gleichen Schutz, den teure Reisegepäckversicherungen bei Diebstahl der Kamera bieten. Der Versicherungsnachweis ist auf der Verpackung aufgedruckt. Kunden müssen keine Daten preisgeben. Sie müssen sich nicht anmelden, keine Formulare ausfüllen und auch keine Kündigungsfristen beachten.

Nachteil: Der Versicherer ersetzt nur den Zeitwert. Außerdem besteht nachts zwischen 22 Uhr und 6 Uhr kein Schutz, wenn die Kamera aus dem Auto gestohlen wird.

Fazit: Der Versicherungsschutz ist eine nette Beigabe, aber nicht relevant für die Entscheidung bei der Auswahl der Kamera. Hier sollten sich Kunden besser auf die Urteile unserer Kollegen der Zeitschrift „test“ verlassen.

0

Mehr zum Thema

  • Panono Camera „Wegwerfkamera“ mit Panorama­klick – der Schnell­test

    - Kamera hoch­werfen, wieder auffangen, einige Minuten warten, fertig ist das Kugel­panorama. Die Idee des Berliner Studenten Jonas Pfeil, eine solche Kamera für...

  • Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Klug absichern – auch bei Corona-Ausfällen

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagt, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 meist einge­schränkt.

  • Reise­rücktritts­versicherung Wenn Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Job-Verlust absagen muss, zahlt oft Storno­kosten. Eine Reise­rücktritts­versicherung kommt dafür auf.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.