Unser Rat

Auswahl. Hohe Renten sagen vor allem die Versicherungs­ver­eine auf Gegen­seitig­keit fest zu. Am meisten Rente unter den für alle Unternehmen offenen Kassen bieten die Kölner Pensions­kasse gefolgt von der Vereinigten Pensions­kasse an. Die Auswahl des Anbieters ist Sache des Arbeit­gebers.

Leistungen. Konzentrieren Sie sich bei einer Betriebs­rente, die Sie mit eigenem Geld bezahlen, auf Ihre eigene Zusatz­rente. Ihre Angehörigen können Sie preisgüns­tiger und besser mit einer ausreichenden Risiko­lebens­versicherung absichern (siehe Test Risiko­lebens­versicherung in Finanztest 04/2007).

Invaliditäts­schutz. In Betracht ziehen sollten Sie als Invaliditäts­schutz nur eine Beitrags­befreiung bei Berufs­unfähigkeit. Die kostet wenig und Ihre Betriebs­rente wächst dann im Ernst­fall weiter.

Eltern­zeit. Wenn Sie Ihre Berufs­tätig­keit wegen Eltern­zeit unter­brechen, können Sie später wieder in die Betriebs­rente einzahlen. Sie könnten während der Eltern­zeit auch privat weiter Beiträge leisten, dann aber ohne Steuer­vorteil (siehe Text Betriebliche Altersvorsorge).

Unterlagen. Lassen Sie sich alle Unterlagen zum Vorsorgever­trag geben, über die der Vertreter der Pensions­kasse oder Ihr Arbeit­geber mit Ihnen spricht. Wichtig sind beispiels­weise individuelle Berechnungen, die für Sie gemacht werden. Diese können bei Streitig­keiten um Ansprüche später wichtige Beweisstücke sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3044 Nutzer finden das hilfreich.