Pausenbrot Saures nicht in Alufolie verpacken

29.10.2015
Pausenbrot - Saures nicht in Alufolie verpacken
Deckel drauf. Pausenbrot und Obst sind in wieder­verwend­baren Dosen aus Edelstahl oder Kunststoff gut aufgehoben. © Stiftung Warentest

Liebevoll gestaltet, abwechs­lungs­reich belegt – so sieht die optimale Stulle für Kita- und Schul­kinder aus. Auch die Verpackung zählt. Nicht geeignet ist Alumini­umfolie – vor allem nicht bei Saurem oder Salzigem. „Schinken, Tomatenscheiben, Essig­gurken und geschnittenes Obst gehören nicht in Alufolie“, sagt Heidrun Schubert von der Verbraucherzentrale Bayern. Aluminium könne sich lösen und übergehen. Kinder könnten schnell die tolerier­bare wöchentliche Aufnahme­menge erreichen. Hinweisen zufolge können hohe Mengen Aluminium der Gesundheit schaden.

Tipp: Verwenden Sie wieder­verwend­bare Brotbüchsen aus Kunststoff oder Edelstahl. Aufs Brot empfiehlt sich fett­armer Belag wie Geflügelwurst, Koch­schinken oder Hüttenkäse. Gurkenscheiben und Salatblätter halten Brote saftig. Mehr zum Thema Pausenbrot im Special Einschulung.

29.10.2015
  • Mehr zum Thema

    Kinder­desserts im Test Wie gesund sind Frucht­zwerge, Mons­terbacke & Co?

    - Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Fertigdesserts für Kinder sind eher Süßig­keiten. Die Stiftung Warentest hat 25 Puddings, Joghurts, Quark- und...

    Baby-Ernährung im ersten Jahr Muttermilch, Babybrei, Säuglings­anfangs­nahrung

    - Am Anfang geht nichts über Stillen: Muttermilch ist in den ersten vier bis sechs Monaten die beste Nahrung für Säuglinge. Wann aber sollten Eltern idealer­weise den...

    Quetschies Schlecht für Zähne und Sprache

    - Für Babys sollten Quetschies tabu sein. Größere Kinder dürfen zugreifen – ab und zu. Die Stiftung Warentest hat die wichtigsten Fakten zu den praktischen Obst­mus-Beuteln...