Es häufen sich Fälle, in denen Kunden der Flatrate-Pauschaltarif für Festnetz oder Handy gekündigt wurde, weil sie ihn viel nutzten. So beendete E-Plus den Vertrag mit Nutzern der Datenflatrate von Base, die permanent Daten übertrugen. Die Flat­rate sei nur „im Rahmen der zulässigen Üblichkeit zu nutzen“. E-Plus sieht eine solche Dauernutzung als „unüblich“ an. Unklar bleibt, was diese Definition für den Kunden bedeutet. Auch die Freude an einer Arcor-Auslandsflatrate für 3,95 Euro Aufpreis im Monat währt für einige Vieltelefonierer nur kurz. Das Unternehmen droht mit Kündigungen, wenn Kunden zu viel telefonieren. Die Leistungen seien ausschließlich zur Abdeckung des privaten Telefonbedarfs gedacht, eine Dauernutzung sprenge den privaten Rahmen. Auch Kunden des Congstar-Sprachtarifs erhielten Kündigungsschreiben. Unbegrenztes Telefonieren und das Ver­schicken vieler SMS war nicht im Sinne des Anbieters.

Tipp: Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie schriftlichen Widerspruch gegen die Kündigung einlegen und sich von der Verbraucherzentrale beraten lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 519 Nutzer finden das hilfreich.