Pauschalreisen Pauschalreisen: Schlechte Beratung im Reisebüro

0

Wer für das Buchen einer Pauschalreise auf die Kompetenz eines Reisebüros setzt, ist meist schlecht beraten. Das fand die Stiftung Warentest heraus. Die Berater gehen kaum auf die Wünsche der Kunden ein und häufig fehlt ihnen ganz einfach der Sachverstand. Die Testpersonen hatten vorgegeben, mit Ehepartner und einem vierjährigen Kind zwei Wochen in der Dominikanischen Republik Urlaub machen zu wollen (Vier-Sterne-Hotel, Vollpension, All-inclusive) ­ und das möglichst preiswert. Von den 16 aufgesuchten Reisebüroketten und Franchise-Organisationen erreichten nur zwei ein "Gut" (Deutsches Reisebüro und TUI ReiseCenter). Dreimal lautete das Urteil "ausreichend" (Atlas, Flugbörse und Neckermann). Das billigste und das teuerste Angebot lagen 3.000 Mark auseinander. Nach individuellen Wünschen der Reisenden wurde kaum gefragt.

0

Mehr zum Thema

  • Reiserecht Diese Regeln gelten für Pauschal­reisen

    - Pauschal­urlauber sind recht­lich gut abge­sichert. Das Pauschal­reiserecht schließt Indivi­dualreisende unter bestimmten Umständen ein. Die wichtigsten Regeln.

  • Versicherungen auf Reiseportalen Schneller Klick – oft zweite Wahl

    - Reiseportale wie HolidayCheck, Expedia.de und Opodo bieten Urlaubern die Möglich­keit, ihre Reise gegen Risiken wie Krankheit und Gepäck­verlust abzu­sichern – und das...

  • Umfrage Reisen und Corona Es hapert bei der Erstattung geleisteter Zahlungen

    - Der Reisesommer 2020 lief für viele Reisende anders als geplant – aufgrund von coronabe­dingten Ausfällen, Absagen oder Umbuchungen. Eine aktuelle Umfrage der Stiftung...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.