Seit 1. Mai müssen Urlauber auf den Balearen eine Ökosteuer von meist 1 bis 2 Euro pro Tag und Person zahlen. Pauschalreisende können sie in vielen ­Fällen vom Reiseveranstalter zurückfordern. Darauf weist die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hin.

Nach ihrer Auffassung handelt es sich bei der Ökosteuer bei schon gebuchten Reisen um eine nachträgliche Preiserhöhung. Die ist unzulässig, wenn die Reise weniger als vier Monate vor Reiseantritt gebucht wurde oder wenn der Veran­stalter nicht mindestens 21 Tage vor Reisebeginn über die Preiserhöhung informiert hat.

Die Ökosteuer wird bereits beim Einchecken in den Hotels erhoben. Viele Hoteliers geben dem Gast allerdings zum Ausgleich für die in der Branche ungeliebte Steuer Gutscheine mit gleichem Wert aus, zum Beispiel für Getränke oder fürs Telefonieren.

Wer aber auf der Ökosteuer sitzen bleibt, sollte sie nur unter Vorbehalt zahlen, sich eine Quittung ausstellen lassen und den Betrag nach der Rückkehr vom Reiseveranstalter zurückfordern. Der Veranstalter Alltours hat bereits angekündigt, dass er für die Ökosteuer aufkommt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.