Pauschalreisen Meldung

Früh buchen oder spät – aber nicht in der Zwischenzeit.

Wer seine Pauschalreise früh bucht, bekommt einen Rabatt – und ist mitunter trotzdem angeschmiert.

Marco R., test-Leser aus Willich, buchte im Februar letzten Jahres bei Alltours eine Pauschalreise für zwei Personen nach Formentera. Kostenpunkt 1 002 Euro pro Person im Doppelzimmer, Start im September. Eine Woche vor Abflug stellte er bei einer Internetrecherche fest, dass genau die gleiche Reise nur noch 803 Euro kostete. Er schrieb sofort an Alltours und verlangte die Differenz zurück. Keine Reaktion. Marco R. blieb hartnäckig. Der dritte Brief mit der Androhung rechtlicher Schritte hatte Erfolg. Alltours erstattete die Differenz von 398 Euro.

Unser Tipp: Da solche Kostenerstattungen nicht die Regel sind, sollte jeder genau überlegen, wann er seine Reise bucht: Früh oder spät, aber nicht in der Zwischenzeit. Wer seine Reise da ordert, hat das Nachsehen. Denn dann ist sie meist am teuersten. Frühbucher haben die große Auswahl und vergleichsweise günstige Preise. Spätbucher müssen flexibel sein, können dafür aber echte Schnäppchen an Land ziehen.

Die großen Veranstalter sind zunehmend bemüht, Frühbucher nicht zu verprellen. Neckermann gibt zum Beispiel eine Preisgarantie. Wird eine Reise im neuen Katalog billiger, bekommen Frühbucher die Differenz erstattet. Außerdem wollen alle Anbieter die Last-Minute-Kontingente reduzieren. Und Alltours-Chef Willi Verhuven verspricht in diesem Jahr so günstige Frühbucherpreise, „dass sie im Last-Minute-Bereich auf keinen Fall unterboten werden können“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 118 Nutzer finden das hilfreich.