Patienten­service Diese Nummer ist wichtig

Patienten­service - Diese Nummer ist wichtig
Fürs Adress­buch. Der Telefon­service vermittelt Ärzte und Psycho­logen. © Picture Alliance / Zacharie Scheurer

Diese Telefon­nummer sollte sich jeder merken, im Handy abspeichern oder zu Hause gut sicht­bar aufhängen: 116 117. In den vergangenen Wochen ist die Nummer bekannter geworden als vorher, weil Anrufende über sie eine telefo­nische Ersteinschät­zung erhalten können, ob sie möglicher­weise an Covid-19 erkrankt sind – von medizi­nisch geschulten Mitarbeitern. Die bundes­weite kostenlose Hotline bietet allerdings einiges mehr. Schon vor der Pandemie konnten Menschen sich über diesen Service des ärzt­lichen Bereit­schafts­diensts etwa einen Arzt in Wohn­ortnähe vermitteln lassen – auch nachts, am Wochen­ende, an Feier­tagen. Unter der Nummer lassen sich auch lang­fristig Termine mit Ärzten und Psycho­logen vereinbaren. Das alles funk­tioniert auf 116117.de auch online.

Tipp: Rufen Sie in lebens­bedrohlichen Situationen unver­ändert den Rettungs­dienst der Feuerwehr unter 112 an.

Mehr zum Thema

  • Schnarchen und Schlaf­apnoe Wenn der Partner nicht mehr atmet

    - Schnarchen nervt, ist aber meist harmlos. Setzt die Atmung aus, wird es dagegen gefähr­lich. Lästiger Lärm oder lebens­bedrohliche Schlaf­apnoe: Beides ist behandel­bar.

  • Tinnitus Was Sie bei Ohrenpiepen tun sollten

    - Es klingelt, pfeift, saust: Wer plötzlich auftretende Ohrtöne hat, sollte dem zeit­nah nachgehen. Manchmal werden sie chro­nisch. Wie Tinnitus entsteht und was helfen kann.

  • Grippeimpfung Warum sie jetzt besonders wichtig ist

    - Einige Länder in Europa melden Grippewellen. Aktuelles zur Lage bei uns, wer sich impfen lassen sollte und was der hoch dosierte Impf­stoff für über 60-Jährige taugt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.