Patientenquittung Einblick in Arzt­kosten

0

Welche Leistungen hat der Arzt oder die Klinik abge­rechnet? Was kosten sie im Einzelnen? Wie teuer sind die verordneten Medikamente? Das bleibt für gesetzlich Versicherte meist im Dunkeln, da Ärzte und Apotheker direkt mit Krankenkassen abrechnen. Doch immer mehr Kassen möchten Trans­parenz schaffen. Dazu können Versicherte auf den Webseiten der Kassen ihre Abrechnungs­daten einsehen. Bei der Barmer GEK etwa finden sie sie nun unter „Persönlicher Bereich“. Dafür müssen sich die Versicherten registrieren. Online-Patientenquittungen bieten zum Beispiel auch die Techniker Krankenkasse, mehrere Betriebs­krankenkassen und AOKs. Die Daten liegen teils erst Wochen nach der Behand­lung vor und sind nicht immer gut verständlich. Dennoch geben sie ein Gefühl dafür, wie teuer medizi­nische Versorgung ist und ob Ärzte Leistungen korrekt abge­rechnet haben.

Tipp: Patienten können auch in der Praxis oder Klinik eine Quittung anfordern. Eine Tages­quittung kostet nichts, eine Quartals­quittung 1 Euro plus Versand.

0

Mehr zum Thema

  • Mutter-Kind-Kur Wann Eltern Recht auf eine Kur haben

    - Mutter- oder Vater-Kind-Kuren sollen die Gesundheit von Müttern, Vätern und deren Kindern wieder­herstellen und fördern. Wir erklären Schritt für Schritt den Weg zur Kur.

  • Krankengeld Anspruch, Dauer, Höhe, Berechnung

    - Bei langer Krankheit gibt es Krankengeld statt Gehalt. Wir zeigen, mit wie viel Sie rechnen können und was zu beachten ist, um das Geld von der Krankenkasse zu bekommen.

  • Private Kranken­versicherung Stan­dard­tarif, Basis­tarif, Notlagen­tarif

    - Reicht das Geld nicht für die PKV-Beiträge, heißt es schnell zu handeln. Stan­dard­tarif und Basis­tarif können Auswege sein, der Notlagen­tarif ist nur eine Zwischenlösung.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.