Patientenberatung Meldung

Viele Patienten haben Fragen zur medizi­nischen Versorgung.

Ob Zahn­arzt­rechnung, Wechsel­wirkungen von Medikamenten oder das Recht auf Zweitmeinung – mit Fragen zum Gesund­heits­wesen können sich Patienten kostenlos an die Unabhängige Patientenberatung (UPD) wenden. Seit 2016 wird diese von einem privaten Unternehmen organisiert – unter der Regie der Spitzen­verbände der gesetzlichen und privaten Kranken­versicherung (siehe Meldung Patientenberatung: Ab 2016 in neuen Händen). Nach einer Aufbauphase von Januar bis Juni berieten im Juli 83 Mitarbeiter 7 000 Patienten.

Das geht aus der Antwort der Bundes­regierung auf eine parlamentarische Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen hervor. Im gleichen Monat des Vorjahres waren es rund 7 500 Beratungen. Damals arbeitete die UPD unter der Regie von Sozial- und Verbraucher­verbänden wie des Verbraucherzentrale Bundes­verbands.

Tipp: Die UPD erreichen Sie telefo­nisch unter der Nummer 0 800/0 11 77 22. Eine Beratungs­stelle in Ihrer Nähe finden Sie im Internet (patientenberatung.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.