Patienten­akte Arzt muss Unterlagen voll­ständig heraus­geben

Wenn ein Patient es verlangt, müssen Ärzte Patienten­unterlagen voll­ständig heraus­geben – in Kopie und gegen Kosten­erstattung. Es reicht nicht, wenn der Patient die Akten in der Praxis einsehen kann. Der Arzt hat auch kein Zurück­behaltungs­recht, weil sein Honorar noch nicht bezahlt wurde (Amts­gericht München, Az. 243 C 18009/14).

Tipp: Wie Sie Ihr Recht als Patient durch­setzen, erfahren Sie in unserem Test Einsicht in die Patientenakte. Dort finden Sie auch einen Muster­brief, mit dem Sie Ihre Akte beim Arzt oder Kranken­haus anfordern können.

Mehr zum Thema

  • Lebens­erhaltende Maßnahmen Kein Schmerzens­geld für künst­liche Ernährung

    - Muss ein Arzt Schmerzens­geld und Schadens­ersatz für Behand­lungs- und Pfle­geaufwendungen zahlen, wenn er einen Schwerkranken mehrere Jahre mit einer Magensonde...

  • Ärzt­licher Behand­lungs­fehler Das können Patienten tun

    - Fehler passieren – auch in der Medizin. Betroffene müssen das nicht einfach hinnehmen. Jeder Patient hat das Recht, seine Behand­lung juristisch und medizi­nisch auf...

  • Bewertungs­portale Jameda löscht Profile

    - Das Portal Jameda veröffent­licht Bewertungen über Ärzte und Zahn­ärzte ohne deren Zustimmung. Premium-Kunden zahlen einen Monats­beitrag und können ihre Profile selbst...