Pasta Meldung

Diese drei Nudelsorten sind betroffen: „Eliche Rigate“, „Conchiglie“ und „Mafaldine“.

Der Lebens­mittel­discounter Aldi Süd ruft vorsorglich drei Sorten Pasta zurück: Die Nudelsorten „Mafaldine“, „Conchiglie“ und „Eliche rigate“ von Alimen­titalia wurden seit Anfang Dezember in Filialen im gesamten Aldi-Süd-Gebiet als Aktions­ware verkauft. Der Anbieter Alimen­titalia hat nun darauf hingewiesen, dass in zwei der drei Sorten ein fremd­artiger, chemischer Geruch und Geschmack aufgefallen sei.

Zwei von drei Sorten betroffen

Laut einer Mitteilung auf der Webseite von Aldi Süd sind nur bei den Sorten „Mafaldine“ und „Conchiglie“ Geruch und Geschmack beein­trächtigt. Der Discounter ruft aber auch die Nudeln der Sorte „Eliche rigate“ zurück. Der Hinweis auf den Fremdgeruch und -geschmack sei von Alimen­titalia selbst gekommen. Wie es dazu kam, dass die Qualität der Nudeln derartig beein­trächtigt wurde, sagt Aldi Süd nicht. „Hinweise auf eine Gesund­heits­gefahr liegen nicht vor“, erklärte ein Sprecher auf Nach­frage von test.de. Der umfassende Rück­ruf erfolge vorsorglich.

Kunden erhalten Geld zurück

„Unsere Kunden können die Nudeln in jeder Aldi Süd-Filiale zurück­geben und erhalten selbst­verständlich ihr Geld zurück“, so der Aldi-Sprecher. Die vom Rück­ruf betroffenen Produkte waren seit dem 3. Dezember 2016 als Aktions­artikel im Handel. Andere Pasta- und Teigwaren sind dem Discounter zufolge nicht betroffen.

Tipp: Mehr über die Hintergründe von Rück­rufen erfahren Sie in unserem Special Rückruf von Lebensmitteln: So gehen Unternehmen und Behörden vor.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.