Passivrauchen Meldung

Kinder aus Raucherhaushalten leiden häufig schon in jungen Jahren unter Bluthochdruck. Das stellten Ärzte des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Heidelberg fest. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Rhein-Neckar hatten sie über 4 000 fünf- und sechsjährige Vorschulkinder untersucht. Kinder, deren Eltern oder deren Vater oder Mutter rauchten, hatten höhere Blutdruckwerte als Kinder aus Nichtraucherfamilien. Bei Fünfjährigen gelten Blutdruckwerte von 111/72 Millimeter Quecksilbersäule als erhöht. Schätzungen zufolge leiden etwa 5 von 100 Kindern unter zu hohem Blutdruck. Auch bei ganz jungen Menschen können die erhöhten Blutdruckwerte zu einer Herzschwäche, zur koronaren Herzkrankheit und zu arteriosklerotischen Ablagerungen in den Adern führen (siehe Stiftung Warentest: „Bluthochdruck – Vorbeugen, erkennen, behandeln“, 206 Seiten, 16,90 Euro).

Dieser Artikel ist hilfreich. 517 Nutzer finden das hilfreich.