Die Verbraucherzentrale Hamburg geht derzeit gerichtlich gegen die EliteMedianet GmbH vor, die Betreiberin der Online-Partnervermittlungen ElitePartner und AcademicPartner. Kunden, die dort eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen, müssen neben der Grundgebühr einmalig 99 Euro für eine „Persönlichkeitsanalyse“ bezahlen. Diese Analyse erfolgt aufgrund der Informationen, die der Nutzer zu seiner Person angegeben hat.

Streitpunkt: ElitePartner und AcademicPartner verlangen die 99 Euro auch, wenn Kunden ihre Anmeldung inner-halb der 14-tägigen Widerrufsfrist bei Onlinegeschäften stornieren.

Diese Praxis der beiden Partnervermittlungen halten die Verbraucherschützer für rechtswidrig. Das Landgericht Hamburg sieht dies nun ebenso (Az. 312 O 93/11). Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Der Betreiber der Singlebörsen will in Berufung gehen.

Tipp: Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie in der Meldung Partnervermittlung: Der teure Trick mit dem „Gutachten“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 108 Nutzer finden das hilfreich.