Gebrauchte Dieselautos: Nachrüstung jetzt fördern

Nur wenn auch die vielen gebrauchten Dieselautos mit Filtern nachgerüstet werden, wird die Partikel-Emission deutlich sinken.

Den Startschuss sollte die Bundesre­gierung in Form einer Förderung jetzt geben. Das hat vor Jahren bei der Kat-Nachrüstung auch geklappt.

Die Technik ist serienreif. Für den HJS-Nachrüstkat wurde Erfinder Hermann J. Schulte mit dem Deutschen Umweltpreis 2003 ausgezeichnet. Beim Umweltbundesamt läuft ein nachgerüsteter VW Passat in der Erprobung und sogar im harten Renneinsatz haben sich HJS-Rußfilter bewährt. Kaufen kann man sie indes nicht. Der Anbieter HJS-Leistritz plant die Serienfertigung erst, wenn die steuerliche Förderung beschlossen ist. Für rund 600 Euro ist der Nachrüstfilter von Twin-Tec bereits zu haben. Dabei handelt es sich um ein Vliesmatten-System, das um einen herkömmlichen Metallträgerkat gewickelt ist. Aufgrund der Mikrostruktur werden die Partikel zurückgehalten. Eine Regeneration mittels Verbrennung ist hier nicht vorgesehen. Weitere Zulieferfirmen arbeiten mit Hochdruck an eigenen Lösungen, die kurz vor der Marktreife beziehungsweise vor der Einführung stehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1333 Nutzer finden das hilfreich.