Partikelfilter für Diesel-Pkw

Gebrauchte Dieselautos: Nachrüstung jetzt fördern

3
Inhalt

Nur wenn auch die vielen gebrauchten Dieselautos mit Filtern nachgerüstet werden, wird die Partikel-Emission deutlich sinken.

Den Startschuss sollte die Bundesre­gierung in Form einer Förderung jetzt geben. Das hat vor Jahren bei der Kat-Nachrüstung auch geklappt.

Die Technik ist serienreif. Für den HJS-Nachrüstkat wurde Erfinder Hermann J. Schulte mit dem Deutschen Umweltpreis 2003 ausgezeichnet. Beim Umweltbundesamt läuft ein nachgerüsteter VW Passat in der Erprobung und sogar im harten Renneinsatz haben sich HJS-Rußfilter bewährt. Kaufen kann man sie indes nicht. Der Anbieter HJS-Leistritz plant die Serienfertigung erst, wenn die steuerliche Förderung beschlossen ist. Für rund 600 Euro ist der Nachrüstfilter von Twin-Tec bereits zu haben. Dabei handelt es sich um ein Vliesmatten-System, das um einen herkömmlichen Metallträgerkat gewickelt ist. Aufgrund der Mikrostruktur werden die Partikel zurückgehalten. Eine Regeneration mittels Verbrennung ist hier nicht vorgesehen. Weitere Zulieferfirmen arbeiten mit Hochdruck an eigenen Lösungen, die kurz vor der Marktreife beziehungsweise vor der Einführung stehen.

3

Mehr zum Thema

  • Abgas­skandal Wie Dieselfahrer Schaden­ersatz bekommen

    - Auto­hersteller haben illegal getrickst. Sie müssen Käufer betroffener Autos entschädigen. Neu: Bundes­gerichts­hof wartet auf womöglich verbraucherfreundliches EuGH-Urteil.

  • Europäisches Notrufsystem Viele Auto­hersteller nutzen eCall nicht

    - Neuzugelassene Auto­typen brauchen ein Notruf-Modul. Dafür gibts die EU-Lösung eCall. Deutsche Hersteller setzen auf eigene Lösungen. Das kritisiert der ADAC aus guten...

  • Verbraucher­kredite und Auto­finanzierung Widerruf von Raten­kredit kann Tausende Euro sparen

    - EuGH-Urteil: Schuldner können Kredit­verträge seit Juni 2010 widerrufen, da Banken nicht genau genug informiert hatten. Chance für Auto­käufer: Sie sparen Tausende Euro.

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.03.2013 um 16:58 Uhr
Additive

@OliveraWahl: Vielen Dank für die Anregung. Leider haben wir solche Produkte noch nicht getestet. Vielleicht versuchen Sie es mal beim ADAC?

OliveraWahl am 07.03.2013 um 10:28 Uhr
Danke für den interessanten Artikel

Ich fahre seit 5 Jahren einen Honda Civic Diesel und leider stinkt mein Auto recht stark. Ich frage mich, ob ein Additiv Abhilfe schaffen kann. Ich habe kürzlich Xmile, ein biologisches Additiv aus Japan kennengelernt, dass mich neugierig macht. Ich habe es bestellt und werde anfangen, es in den nächsten Tagen zu testen. Als Laie kann ich aber vorab nicht die Qualität einzuschätzen, was mich natürlich sehr verunsichert. Wenn man es in seine Tankfüllung gibt, soll es den Spritverbrauch um 10% und die Emissionen um bis zu 90% verringern. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Sprit-Additive testen würden, um Orientierung zu geben. Oder gibt es einen solchen Test schon? An weiterführenden Infos habe ich folgende Links gefunden: - www.xmile-shop.net - youtu.be/OMyxmGdCGps - www.teso.nl/de/teso-de/teso-und-nachhaltigkeit/brennstoffersparnis-mit-x-mile - www.cleanthinking.de/cleantech-startup-der-woche-8-2013-xmile-und-das-kraftstoffsparende-enzym Danke für Ihre Mühe!

OliveraWahl am 07.03.2013 um 10:18 Uhr
Partikelfilter

Einen Partikelfilter hat mein Diesel, genauso wie die grüne Plakette. Ich frage mich, ob ich mehr tun kann, um die Umwelt zu schonen.

OliveraWahl am 07.03.2013 um 10:16 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.