Parmesan und Grana Padano Italienischer Hartkäse im Test

Parmesan und Grana Padano - Italienischer Hartkäse im Test

Parmigiano Reggiano, der italienische Name für Parmesan, und Grana Padano sind Spezialitäten mit geschützter Ursprungs­bezeichnung. Sie verfeinern nicht nur Pasta, Risotto oder Salat, sondern schme­cken auch zu Trockenfrüchten und Nüssen. Die Stiftung Warentest hat jetzt beide Hartkäsesorten untersucht, gerieben und am Stück. Welches der geprüften 20 Produkte bietet den größten Genuss? Kann fertig geriebener Käse aus der Tüte mit Stück­ware mithalten? Und sind Schad­stoffe oder Keime ein Problem? Die Ergeb­nisse machen Appetit: Mehr als die Hälfte der getesteten Produkte schneidet gut ab.

Im Test: 11-mal Grana Padano und 9-mal Parmigiano Reggiano, jeweils gerieben oder im Stück. 3 Produkte tragen das Biosiegel. Die Preise für 100 Gramm Käse reichen von 1,13 Euro bis 4,75 Euro.

Tipp: Unser Rezept des Monats verrät, wie Sie den Käse zu Chips oder Short­bread verarbeiten können. Eine leckere Abwechs­lung!

Parmesan und Grana Padano Testergebnisse für 20 Hartkäse 10/2014

Anzeigen
Inhalt
Liste der 20 getesteten Produkte
Hartkäse 10/2014 - Parmigiano Reggiano im Stück
  • Aldi (Nord)/Casale Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Aldi (Nord)/Casale Parmigiano Reggiano
  • Aldi Süd/Cucina Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Aldi Süd/Cucina Parmigiano Reggiano
  • Lidl/Lovilio Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Lidl/Lovilio Parmigiano Reggiano
  • Zanetti Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Zanetti Parmigiano Reggiano
Hartkäse 10/2014 - Geriebener Parmigiano Reggiano
  • Alnatura Parmigiano Reggiano Bio Hauptbild
    Alnatura Parmigiano Reggiano Bio
  • bio-verde Parmigiano Reggiano Bio Hauptbild
    bio-verde Parmigiano Reggiano Bio
  • Castelli Organic Parmigiano Reggiano Bio Hauptbild
    Castelli Organic Parmigiano Reggiano Bio
  • Castelli Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Castelli Parmigiano Reggiano
  • Parmareggio Parmigiano Reggiano Hauptbild
    Parmareggio Parmigiano Reggiano
Hartkäse 10/2014 - Grana Padano im Stück
  • Cascine di Campagna Grana Padano Hauptbild
    Cascine di Campagna Grana Padano
  • Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva Hauptbild
    Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva
  • Penny/Valbontà Grana Padano Hauptbild
    Penny/Valbontà Grana Padano
  • San Sebastiano Grana Padano Hauptbild
    San Sebastiano Grana Padano
Hartkäse 10/2014 - Geriebener Grana Padano
  • Aldi (Nord)/Casale Grana Padano Hauptbild
    Aldi (Nord)/Casale Grana Padano
  • Edeka/Italia Grana Padano Hauptbild
    Edeka/Italia Grana Padano
  • Lidl/Lovilio Grana Padano Hauptbild
    Lidl/Lovilio Grana Padano
  • Netto Marken-Discount/Mamma Gina Grana Padano Hauptbild
    Netto Marken-Discount/Mamma Gina Grana Padano
  • Penny/Valbontà Grana Padano Hauptbild
    Penny/Valbontà Grana Padano
  • San Sebastiano Grana Padano Hauptbild
    San Sebastiano Grana Padano
  • VIP Italia Grana Padano Hauptbild
    VIP Italia Grana Padano

Das lesen Sie in diesem Artikel

Die Ernährungs­experten von test erklären, wie Parmesan und Grana Padano hergestellt werden und worin die Unterschiede hinsicht­lich Herkunft und Geschmack bestehen. In den kulinarischen Tipps erfahren Sie, wie Parmesan und Grana Padano am besten aufbewahrt werden sollten und welche Speisen sich damit aufpeppen lassen.

Der Einstieg in den Testbe­richt

„Wenn Iris Fins­terle zum Nachtisch Parmesan serviert, reicht sie ihn mit getrock­neten Aprikosen und Mandeln oder Bananen­chips und Paranüssen. Die diplomierte Käsesommelière gerät ins Schwärmen, wenn sie über den Traditions­käse spricht: Mönche produzierten ihn erst­mals vor rund 800 Jahren in der Gegend zwischen Po und Apennin. „Auch heute noch stecken die Italiener viel Herz­blut in die Herstellung“, weiß die Expertin.

Die Bezeichnung „Parmigiano Reggiano“, so heißt Parmesan auf Italienisch, ist inzwischen EU-weit geschützt. Nur Käsereien in und um die Städte Parma und Reggio nell’Emilia dürfen das Original produzieren – unter strengen Auflagen. Die Kühe, deren Milch die Käsereien verwenden, dürfen keine Silage fressen. Der Käse muss mindestens zwölf Monate reifen. Zusatz­stoffe sind verboten. Die Anforderungen an den weniger bekannten Bruder des Parmesans, den Grana Padano, sind nicht ganz so hoch. Ist er deshalb schlechter? Wir haben beide Sorten getestet – 20 Produkte, im Stück und fertig gerieben, aus Supermarkt, Discounter und Bioladen. Die Ergeb­nisse machen Appetit: 12 Käse sind gut, der Rest ist befriedigend.

Ein guter italienischer Hartkäse duftet aromatisch, schmeckt würzig, Salz­kristalle zerknuspern im Mund. So lässt er die Herzen von Käselieb­habern höher schlagen. Das kann nicht nur der berühmte Parmesan. Oft treffen Gourmets auch mit Grana Padano eine gute Wahl. Bei der Verkostung wies er vielfältige Aromen auf. Etliche Produkte erinnerten an Appen­zeller, Tilsiter, Greyerzer oder Gorgonzola, so die Tester. (...)“

Mehr zum Thema

  • Mozzarella im Test Jeder dritte hat zu viele Keime

    - Mehr als jeder dritte Mozzarella aus dem österrei­chischen Handel ist am Mindest­halt­barkeits­datum nicht mehr in Ordnung. Unsere Part­ner­organisation aus Wien, der...

  • Histamin-Unver­träglich­keit Juck­reiz durch Rotwein und Räucher­fisch

    - Rotwein, Parmesan, Salami, Räucher­fisch – einige Menschen bekommen nach dem Essen rote Flecken im Gesicht, die Haut juckt, der Darm rumort. Das könnte an einer...

  • Rück­ruf Käse von Lidl Krank­heits­erreger in Rohmilch-Brie von Lidl

    - Ein Brie mit Rohmilch, der beim Discounter Lidl unter der Eigenmarke „Meine Käserei“ im Angebot ist, könnte Krank­heits­erreger enthalten. Der Käselieferant aus...