Parkett Haftpflichtversicherer trägt Schäden durch Stuhl

0

Benutzt ein Mieter in seiner Wohnung einen Bürostuhl mit Rollen und beschädigt damit das Echtholzparkett, muss die private Haftpflichtversicherung des Mieters diesen Schaden bezahlen. So sehen es die Richter am Landgericht Dortmund (Az. 2 T 5/10).

Der Mieter hatte eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, die auch Schäden an gemieteten Wohnräumen abdeckt. Der Versicherer weigerte sich jedoch zu zahlen. Er ging von einer „übermäßigen Beanspruchung“ des Parketts aus. Der Mieter verklagte seinen Versicherer und bekam recht.

Das Urteil bedeutet aber nicht, dass Vermieter in jedem Fall für Schäden am Parkett Ersatz vom Mieter oder dessen Haftpflichtversicherung bekommen. So hat zum Beispiel das Amtsgericht Freiburg Schäden durch Stöckelschuhe als normale Gebrauchsspuren eingestuft, die vom Vermieter hinzunehmen seien (Az. 2 C 3188/90).

0

Mehr zum Thema

  • E-Scooter Diese Regeln gelten für Elektro-Tret­roller

    - E-Scooter gehören in Groß­städten zum Straßenbild. Was viele nicht wissen: Bei E-Tret­rollern gelten Promille­grenzen wie beim Pkw – hier die wichtigsten Regeln.

  • Hausrat- und Privathaft­pflicht­schutz Was taugt die neue Kombiver­sicherung von Lemonade?

    - Versicherer Lemonade bietet die „Police 2.0“, eine Privathaft­pflicht- und Hausrat­versicherung im Paket. Das Angebot gibt es über App und Internetseite des Versicherers....

  • Kreuzbandriss beim Hand­ball Trotz Roter Karte kein Schaden­ersatz

    - Gewisse Kampf­hand­lungen sind bei wett­kampf­orientierten Sport­arten nicht zu vermeiden, so das Ober­landes­gericht Frank­furt am Main (Az. 22 U 50/17). Eine...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.