Parkett Haftpflichtversicherer trägt Schäden durch Stuhl

15.03.2011
Parkett - Haftpflichtversicherer trägt Schäden durch Stuhl

Benutzt ein Mieter in seiner Wohnung einen Bürostuhl mit Rollen und beschädigt damit das Echtholzparkett, muss die private Haftpflichtversicherung des Mieters diesen Schaden bezahlen. So sehen es die Richter am Landgericht Dortmund (Az. 2 T 5/10).

Der Mieter hatte eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, die auch Schäden an gemieteten Wohnräumen abdeckt. Der Versicherer weigerte sich jedoch zu zahlen. Er ging von einer „übermäßigen Beanspruchung“ des Parketts aus. Der Mieter verklagte seinen Versicherer und bekam recht.

Das Urteil bedeutet aber nicht, dass Vermieter in jedem Fall für Schäden am Parkett Ersatz vom Mieter oder dessen Haftpflichtversicherung bekommen. So hat zum Beispiel das Amtsgericht Freiburg Schäden durch Stöckelschuhe als normale Gebrauchsspuren eingestuft, die vom Vermieter hinzunehmen seien (Az. 2 C 3188/90).

15.03.2011
  • Mehr zum Thema

    Versicherung für BVB-Fans 9 Cent Prämie pro Bundes­liga-Tor

    - Ein neues Versicherungs­angebot des Digital­versicherers Element kombiniert eine Privathaft­pflicht- mit einer Hausrat­versicherung. Die Versicherung09 richtet sich an...

    Preis­vergleich Bundes­kartell­amt kritisiert Vergleichs­portale

    - Das Bundes­kartell­amt hat Internet­vergleichs­portale aus den Bereichen Reise, Energie, Versicherungen, Finanzen und Tele­kommunikation unter die Lupe genommen. Das...

    E-Scooter Diese Regeln gelten für Elektro-Tret­roller

    - E-Scooter gehören in Groß­städten zum Straßenbild. Was viele nicht wissen: Bei E-Tret­rollern gelten die gleichen Promille­grenzen wie beim Pkw. Wir erklären die...