Parfüm mit Pheromonen Meldung

Ob Menschen einander attraktiv finden, darüber entscheidet auch der Körpergeruch. Forscher der Uni von West-Australien haben geprüft, ob sich die Anziehungs­kraft beein­flussen lässt. Andro­stadienon und Estratetraenol gelten als Pheromone, die die sexuelle Attraktivität steigern sollen. Manchmal werden sie Parfüms und Kosmetika beigemischt. Bei den australischen Probanden blieben sie wirkungs­los. Ob sie eine der beiden oder keine der Substanzen zu riechen bekamen: Es gab keine Hinweise auf eine Wirk­samkeit der Sexualpheromone. Weder die Männer noch die Frauen nahmen Porträt­bilder des jeweils anderen Geschlechts als besonders attraktiv wahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.