Das Schmerzmittel Parazetamol und der Stimmungsaufheller Johanniskraut sind in bestimmten Packungsgrößen oder bei bestimmten Indikationen nun verschreibungspflichtig. Parazetamol darf nur noch bis zu einer Wirkstoffmenge von 10 Gramm ohne Rezept verkauft werden. Das entspricht einer Packung mit 20 Tabletten zu je 500 Milligramm Parazetamol. Grund für die Beschränkung ist, dass schon relativ mäßige Überdosierungen zu Leberschäden oder sogar zum Tode führen können. Johanniskrauthaltige Arzneimittel zur Behandlung mittelschwerer Depressionen wurden ebenfalls verschreibungspflichtig. Diagnose und Therapie gehörten hier in die Hand des Arztes. Die Regelung wird allerdings unterlaufen: Es befinden sich identische Präparate mit geänderter Indikation im Handel, die rezeptfrei erhältlich sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 371 Nutzer finden das hilfreich.