Bei Schmerzen oder Fieber greifen viele zu Paracetamol. Das Medikament kann bei Über­dosierung allerdings lebens­gefähr­lich werden. Packungen, die mehr als 10 Gramm enthalten, sind daher seit 2009 rezept­pflichtig. In Groß­britannien muss das Mittel schon seit 1998 in kleineren Schachteln verkauft werden. Laut einer Studie im British Medical Journal zeigt das jetzt Wirkung: Forscher der Uni Oxford um Keith Hawton fanden heraus, dass die Zahl der Suizide und Todes­fälle nach einer versehentlichen Paracetamol-Vergiftung seit Begrenzung der Packungs­größe deutlich zurück­gegangen ist. Von 1998 bis 2009 habe es in England und Wales geschätzte 990 Todes­fälle weniger gegeben. Auch sank die Zahl der wegen einer Paracetamol-Vergiftung angemeldeten Leber­trans­plantationen.

Tipp: Richtig einge­nommen, ist Paracetamol gut verträglich. Sie sollten es nach Körpergewicht dosieren. Erwachsene dürfen höchs­tens 4 Gramm am Tag einnehmen, Kinder und Jugend­liche entsprechend weniger. Nehmen Sie die Angaben in der Packungs­beilage ernst.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.