Parabolantenne Meldung

Hat das Haus Kabelanschluss, müssen ­Vermieter Schüsseln nicht ohne weiteres dulden.

Mieter, die Fernsehen über Satellit empfangen wollen, sollten sich vor dem Anbringen der Schüssel informieren. Oft darf der Vermieter mitreden.

Kabelanschluss. Sind viele Kanäle über Kabel zu empfangen, muss der Vermieter nicht die Erlaubnis zum Anbringen geben (Landgericht Berlin, Az. 63 S 119/01). Dass ein ganz bestimmtes Programm fehlt, spielt für viele Gerichte keine Rolle.

Digitalfernsehen. Kommen viele Kanäle mittels Decoder digital über Hausantenne, dürften Mieter ebenfalls kein Recht auf die Schüssel haben.

Ausländer. Ausländische Mieter können die Erlaubnis verlangen, wenn sie sonst keine oder kaum Programme in der Heimatsprache bekommen (Landgericht Düsseldorf, Az. 24 S 80/97).

Mobile Schüssel. Eine Balkonantenne auf Standfuß ist erlaubt, wenn sie kaum zu sehen ist, nicht gebohrt werden muss (Amtsgericht Fulda, Az. 3 C 1150/98) und nicht schon eine Gemeinschaftsschüssel existiert (Landgericht Erfurt, Az. 2 S 46/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 215 Nutzer finden das hilfreich.