Zwölf Staaten der Europäischen Uniion machen beim Euro mit. Doch 15 Staaten prägen Euro ­ auch Monaco, der Vatikan und San Marino geben eigene Münzen heraus, mit eigenen nationalen Symbolen auf der Rückseite: Fürst Rainier, der Papst, Schlösser und Burgen aus San Marino. Wegen ihrer begrenzten Auflage sind sie für Sammler besonders interessant. Die drei Zwergstaaten sind zwar keine EU-Mitgliedsländer, waren aber durch Währungsverträge an Frankreich beziehungsweise Italien gebunden, nun an die Europäische Union. Anders Andorra, das weder EU-Mitglied ist, noch durch entsprechende Verträge währungstechnisch an ein Euro-Teilnehmerland angebunden ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 89 Nutzer finden das hilfreich.