Bei Paprikaschoten aus Spanien wurde ein teilweise deutlich überschrittener Grenzwert für das Pestizid Methamidophos gemessen. Dieser Grenzwert wurde erst vor kurzem deutlich herabgesetzt. Das Bundesgesundheitsministe-rium sieht jedoch keine unmittelbaren Gesundheitsgefahren und rät, auch weiterhin Paprika zu verzehren. "Ein größeres Risiko wäre es, zu wenig Gemüse zu essen." Zusätzlicher Tipp: Waschen Sie die Schoten vor dem Zubereiten gründlich mit warmem Wasser ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 200 Nutzer finden das hilfreich.