Panasonic-Porenreiniger Meldung

Preis: zirka 119 Mark

Anbieter:
Panasonic
Winsbergring 15
22525 Hamburg
Tel. 0 40/ 8 54 90,
Fax 0 40/ 85 49 25 00

Der Porenreiniger von Panasonic verspricht in Sekundenschnelle "porentiefe Reinheit" für die Gesichtshaut. In unseren Versuchen tat sich gar nichts. Die Haut blieb unverändert.

Stolze 119 Mark kostet der Porenreiniger von Panasonic. Mit diesem akkubetriebenen Gerät, auf den ersten Blick einem Damenrasierer ähnlich, sollen Hautunreinheiten porentief entfernt werden ­ bevor sich daraus Pickel entwickeln können. Wir haben es ausprobiert: Fehlanzeige auf der ganzen Linie. Die Haut unserer Testpersonen sah nach der Behandlung genauso aus wie vorher. Das Geld kann man beruhigt für andere Zwecke ausgeben.

Dabei ist die Idee nicht schlecht: Wenn zu viel Talg oder Fett in den Poren sitzen, erhöht sich die Gefahr von Mitessern oder Pickeln. Deshalb müssen die Poren gründlich gesäubert werden. Hier setzt der Porenreiniger von Panasonic an. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Der Saugnapf am Kopf des Geräts wird auf die angefeuchtete Haut aufgesetzt. Beim Abziehen des Saugnapfs entsteht ein Unterdruck, der in Sekundenschnelle überschüssiges Fett, Talg und Unreinheiten aus den Poren ziehen soll.

Unsere Testpersonen ­ alle natürlich mit entsprechenden Unreinheiten der Gesichtshaut ­ handelten genau nach Gebrauchsanleitung. Vor der Behandlung legten sie für zehn Minuten feuchtwarme Frottiertücher auf die zu behandelnde Hautpartie, damit sich die Poren öffneten. Auf die noch leicht feuchte Haut wurde dann der Porenreiniger aufgesetzt und ­ so wie es der Anbieter empfiehlt ­ nach wenigen Sekunden wieder entfernt. Was vorübergehend zurückblieb, waren rötliche Ringe auf der Haut, verursacht durch den Saugeffekt. Ansonsten hatte sich am Hautbild rein gar nichts verändert. Das stellten nicht nur die Prüfpersonen selbst, sondern auch die Testleiter fest. Eine Fotodokumentation der Haut vor und nach der Behandlung bestätigte das enttäuschende Ergebnis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 945 Nutzer finden das hilfreich.