Die fünf größten Paket­dienste in Deutsch­land

DHL

Paket­dienste Test

Gehört zur Deutschen Post. Im Jahr 1969 gründeten Adrain Dalsey, Larry Hill­blom und Robert Lynn in San Francisco das Unternehmen DHL – die drei Buch­staben stehen für die Initialen ihrer Nach­namen. 2002 wird DHL hundert­prozentige Tochter der Deutschen Post AG, die 1995 aus der Deutschen Bundes­post hervorging. DHL agiert in mehr als 220 Ländern. Der Jahres­umsatz in Deutsch­land lag 2013 bei 3,75 Milliarden Euro.

1 Milliarde Pakete. DHL stellte 2013 in Deutsch­land mehr als 1,02 Milliarden Pakete zu. Kunden können in rund 12 000 Post­filialen und über 2 650 Pack­stationen Pakete in Empfang nehmen, an mehr als 29 000 Stellen abgeben. DHL betreibt in Deutsch­land 33 Paketzentren, 200 Zustell­basen und 3 000 Zustell­stütz­punkte.

Die Zusteller. DHL beschäftigt bundes­weit rund 62 650 Paket­zusteller. DHL einigte sich mit der Gewerk­schaft Verdi, maximal 990 der 39 800 Bezirke an Subunternehmer zu vergeben. Zu deren Mitarbeiterzahl kann DHL keine Angaben machen.

Hermes

Paket­dienste Test

Gehört zur Otto Group. Hermes gehört zur Otto Group Hamburg. Unter der Marke agieren elf Gesell­schaften, die welt­weit handels­nahe und logistische Dienst­leistungen erbringen. Den Paket­versand über­nimmt die 1972 gegründete Hermes Logistik Gruppe Deutsch­land (HLGD). Hermes erzielte 2013 einen Gesamt­umsatz von 2,08 Milliarden Euro.

300 Millionen Pakete. In Deutsch­land trans­portiert Hermes pro Jahr mehr als 300 Millionen Pakete. Kunden stehen über 14 000 Paket­shops offen. Hermes betreibt in Deutsch­land sechs Haupt­umschlagbasen und 57 regionale Nieder­lassungen. Darüber hinaus koope­riert Hermes mit 351 selbst­ständigen Fuhr­unternehmern, die über Depots die Pakete mit eigenen Mitarbeitern oder weiteren Subunternehmern an die Haustür bringen.

Die Zusteller. Rund 87 Prozent des Auftrags­volumens stellen Subunternehmer für Hermes zu; sie beschäftigen rund 10 000 Fahrer. Bei Hermes selbst arbeiten aktuell 574 Fahrer in Festan­stellung.

DPD

Paket­dienste Test

Gehört zur französischen Geopost. Dynamic Parcel Distribution (DPD) wurde 1976 von 18 deutschen Speditions­firmen gegründet. Firmensitz ist Aschaffenburg. Die Mehr­heit an dem interna­tional agierenden Unternehmen hält die französische Geopost-Gruppe, eine 100-prozentige Tochter von La Poste. Diese ist heute eine Aktiengesell­schaft, deren Anteile der französische Staat hält. Geopost verzeichnete 2013 einen Jahres­umsatz von 4,39 Milliarden Euro, Deutsch­land­zahlen nennt das Unter-nehmen nicht.

320 Millionen Pakete. In Deutsch­land trans­portiert DPD nach eigenen Angaben jedes Jahr rund 320 Millionen Pakete und betreibt 75 Depots. DPD bietet bundes­weit mehr als 5 000 Paket­shops, in denen Kunden Pakete in Empfang nehmen und versenden können.

Die Zusteller. DPD lässt seine Pakete ausschließ­lich von Subunternehmen ausliefern. Die etwa 1 000 System­partner beschäftigen mehr als 8 000 Zusteller.

GLS

Paket­dienste Test

Gehört zu Royal Mail. General Logistics Systems B.V. (GLS) gehört zur britischen Royal Mail. GLS vers­endet welt­weit und agiert in 37 europäischen Staaten. GLS Germany hat seinen Sitz im hessischen Neuen­stein und wurde im Jahr 1989 als German Parcel gegründet und 1999 von der Royal Mail über­nommen. GLS erzielte im Geschäfts­jahr 2013/14 gruppen­weit einen Umsatz von 1,96 Milliarden Euro.

Die Pakete. Die gesamte GLS Gruppe vers­endete 2013/14 europaweit 404 Millionen Pakete, für Deutsch­land nennt das Unternehmen keine Zahlen. Derzeit stehen GLS-Kunden deutsch­land­weit rund 5 000 Paket­shops zur Verfügung. Das Standort­netz von GLS Germany besteht aus 60 Depots, 18 davon dienen zusätzlich als regionale Verteilzentren.

Die Zusteller. GLS wickelt die gesamte Paket­zustellung in Deutsch­land über Subunternehmen ab. Rund 4 550 Lieferfahr­zeuge sind dafür im Einsatz, konkrete Mitarbeiterzahlen nennt GLS nicht.

UPS

Paket­dienste Test

Gehört zu UPS of America. Der United Parcel Service, UPS, hat seinen Haupt­sitz in Atlanta, USA, und wurde 1907 als American Messenger Company gegründet. Das Unternehmen agiert welt­weit und hat seinen deutschen Sitz in Neuss (NRW). 2013 setzte UPS insgesamt zirka 44,5 Milliarden Euro um.

Die Pakete. UPS hat 2013 welt­weit 4,3 Milliarden Pakete und Dokumente zugestellt, regionale Zahlen veröffent­licht das Unternehmen nicht. UPS betreibt 72 Paketzentren, hinzu kommen die Deutsch­land-Zentrale und das europäische UPS Air Hub am Köln-Bonn-Airport. UPS verfügt über rund 2 500 Access-Point-Stand­orte in Deutsch­land, an denen Kunden Pakete abholen können.

Die Zusteller. UPS gibt an, die eigenen Zusteller in der Regel Voll­zeit zu beschäftigen. Seit den 1990er Jahren beauftragt UPS auch Subunternehmen für die Paket­zustellung. Die Gewerk­schaft Verdi geht davon aus, dass etwa 40 Prozent der Aufträge an Subunternehmer gehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 110 Nutzer finden das hilfreich.