Paket­dienst Meldung

Pakete sind nicht bei jedem Paket­dienst gut aufgehoben.

Beschädigte Pakete, verspätete Lieferung, Benach­richtigungs­karte im Brief­kasten, obwohl der Empfänger den ganzen Tag zu Hause ist. Auf dem neuen Beschwerdeportal Paket-aerger.de der Verbraucherzentralen können Verbraucher ihrem Ärger über DHL, DPD, Hermes und Co. Luft machen. Das Projekt der Verbraucherzentralen wird durch das Bundes­ministerium der Justiz und für Verbraucher­schutz finanziell gefördert.

Auf dem Portal finden Betroffene ein Beschwerdeformular. Darin werden Paket­dienst, Beschwerde­grund, Adress- und Versand­daten abge­fragt.

Die zuständige Verbraucherzentrale wertet die Beschwerde aus und legt sie dem betroffenen Paket­dienst­leister vor, mit der Bitte um Stellung­nahme inner­halb von 14 Tagen.

Auf einer Beschwerdepinn­wand werden die Beschwerden anonymisiert veröffent­licht. Auch die Stellung­nahme des Paket­dienstes kann jeder dort nach­lesen.

Grobe recht­liche Verstöße eines Unter­nehmens, zum Beispiel Diebstahl des Paket­inhalts, wird die Verbraucherzentrale mit dem Einverständnis des Betroffenen abmahnen und auf dem Klageweg verfolgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.