PWB Rechts­anwälte Über­höhte Gebühren verlangt

PWB Rechts­anwälte - Über­höhte Gebühren verlangt
Razzia. Ermittler nahmen 2017 bei PWB Rechts­anwälte in Jena Akten mit. © Ludwig Kendzia

Der Anleger­anwalt Philipp Wolfgang Beyer wurde zu einer Geld­strafe verurteilt und erneut angeklagt. Jetzt hat er eine neue Funk­tion bei einer Prozess­finanzierungs­firma.

Amts­gericht Jena verhängte Geld­strafe mit Vorbehalt

Der Anleger­anwalt Philipp Wolfgang Beyer aus Jena ist am 29. September 2021 wegen Gebühren­über­höhung in 79 Fällen, davon 58 Versuchen, verurteilt worden. Das teilte das Amts­gericht Jena Finanztest im Februar 2022 mit. Beyer erhielt eine Geld­strafe mit Vorbehalt: Begeht er inner­halb eines Jahres neue Taten, muss er 1 950 Euro zahlen.

Entscheidungen zu drei Anklagen stehen noch aus

Die Staats­anwalt­schaft Gera hat Beyer zudem am 26. Januar 2022 beim Land­gericht Mühl­hausen angeklagt. Sie wirft ihm und Mitarbeitern gewerbs­mäßigen Betrug in Verbindung mit strafbarer Werbung vor. Mandate seien erschlichen und Mandanten über die Erfolgs­aussichten getäuscht worden. Der Anwalt wird zudem in Jena wegen Datenschutzverstößen und in Gera wegen gewerbs­mäßigen Betrugs, verbunden mit über­höhten Gebühren angeklagt. Entscheidungen dazu sind noch nicht in Sicht.

Inter AG schreibt geschädigte Anleger der Infinus AG an

Beyer tauchte jüngst in neuer Funk­tion auf: als Direktor der Schweizer Prozess­finanzierungs­gesell­schaft Inter AG. Diese warb im Februar 2022 in Schreiben an geschädigte Anleger der Infinus AG darum, an einem „Verfahren gegen den Staat“ teil­zunehmen. Sie unterstütze Auskunfts­klagen gegen die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) und das Finanz­ministerium. Für die Teil­nahme falle eine Bearbeitungs­gebühr von 498 Euro an. Vorsicht: Das ist heraus­geworfenes Geld. Der Inhalt ähnelt Schreiben, die Beyers Kanzlei PWB Rechts­anwälte in anderen Fällen verschickt hat. Um Schaden­ersatz zu erhalten, wären weitere Klagen nötig. Anleger hatten noch nie mit Klagen gegen die Bafin Erfolg.

Beyer hat die Vorwürfe zurück­gewiesen

Beyer äußerte sich aktuell auf Finanztest-Anfrage nicht zum Urteil, den Vorwürfen und der Inter AG. Auf der Internetseite von PWB Rechts­anwälte wies er 2020 Vorwürfe, vor allem in Bezug auf Betrug und Daten­schutz, scharf zurück. PWB Rechtsanwälte steht seit 2016 auf unserer Warnliste Geldanlage.

Mehr zum Thema

  • BKR Rechts­anwälte Auf Mandanten­fang unter Prokon-Anlegern

    - Rechts­anwalt Philipp Wolfgang Beyer von der BKR Beyer Kilian Rechts­anwälte Part­nerschafts­gesell­schaft mbB aus Jena macht Mitgliedern der „Interes­sengemeinschaft...

  • PWB Rechts­anwälte Anklage erhoben

    - Die Staats­anwalt­schaft Gera hat Anklage gegen den Rechts­anwalt Philipp Wolfgang Beyer aus Jena vor dem Amts­gericht Jena erhoben. Sie wirft ihm in einem Fall vor,...

  • PWB Rechts­anwälte Sammelklage hilft Prokon-Anlegern nicht

    - Die Finanz­aufsicht Bafin ist ausschließ­lich im öffent­lichen Interesse tätig. Für Anleger ist es daher schwer bis aussichts­los, einen Schaden von ihr ersetzt zu...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.