PWB Rechts­anwälte Meldung

Razzia in Jena: PWB Rechts­anwälte, die BKR Part­nerschafts­gesell­schaft und der Anleger­schutz­ver­ein DVS haben in den beiden Gebäuden Büros.

Die Kanzlei PWB Rechts­anwälte aus Jena soll Mandanten in sinn­lose Verfahren gelockt und damit betrogen haben. Zur Klärung hat die Staats­anwalt­schaft Gera Akten der Kanzlei beschlag­nahmt. test.de erklärt die Hintergründe und sagt, was betroffene Mandanten tun können.

Staats­anwalt­liche Durch­suchung

Die Staats­anwalt­schaft Gera hat am 13. Juni 2017 unter anderem bei Anleger­anwälten Unterlagen sicher­stellen lassen: Die Kanzlei PWB Rechts­anwälte aus Jena steht im Verdacht, Tausende Anleger mit unrichtigen und irreführenden Angaben in sinn­lose Verfahren gelockt und damit gewerbs­mäßig betrogen zu haben. Sie sollen dabei vermeintlich unabhängige Anleger­schutz­ver­eine wie den Deutschen Verbraucher­schutz­ring e. V. (DVS) einbezogen haben.

PWB weist Anschuldigung zurück

Auf Finanztest-Nach­frage bezeichnete PWB-Kanzlei­inhaber Philipp Wolfgang Beyer die Vorwürfe als „falsche Verdächtigung zu unseren Lasten“. Er nehme sie ernst, wies sie aber „mit Nach­druck als falsch“ zurück. Der DVS äußerte sich nicht. Wir haben im Special Anlegerklagen, Finanztest 6/2016 beschrieben, wie die Kanzlei für aussichts­lose Verfahren warb. Sie steht seither auf unserer Warnliste Geldanlage.

Die Rolle der BKR Part­nerschafts­gesell­schaft

Mehrere PWB-Rechts­anwälte sind auch für die BKR Beyer Kilian Rechts­anwälte Part­nerschafts­gesell­schaft mbB ähnlich tätig: Finanztest liegen fast gleiche Mandanten­informationen von BKR und PWB zum Immobilienfonds-Skandal S&K vom November 2016 vor. BKR, PWB und die Rechts­anwälte äußerten sich nicht dazu. Der Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hessen berichtete Ende Juni von Verbraucher­beschwerden und warnte unter anderem vor PWB, BKR und DVS.

Was können Mandanten tun?

Mandanten können das Honorar zurück­fordern oder Schaden­ersatz verlangen, wenn Rechts­anwälte gegen gesetzliche Verbote oder Pflichten verstoßen. Anhalts­punkte dafür sieht der Leipziger Rechts­anwalt Ali Al-Zand bei der insolventen Wohnungs­baugesell­schaft Leipzig-West. PWB hatte in dem Fall vermeintliche Staats­haftungs­ansprüche angeführt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.