PC von Aldi

test-Kommentar

20.07.2009
Inhalt

Der aktuelle Aldi-PC geht bei Büro- und Multimedia-Anwendungen ziemlich flott zu Werke und schwächelt nur bei aktuellen 3D-Computerspielen. Für die Heimkinozentrale fehlt ihm ein Blu-Ray-Laufwerk und eine geeignete Fernbedienung. Geeignet ist er für Menschen, die Videoschnitt, Bildbearbeitung oder ähnlich rechenintensive Hobbys haben. Die können jedoch auch auf eine ganze Auswahl von Rechnern zurückgreifen, die mit praktisch der gleichen Ausstattung zu ganz ähnlichen Preisen zu haben sind. Einzige Ausnahme: Windows Vista sowohl in 32- und in 64 Bit-Version gibts als Beigabe zum Fertig-PC nur bei Aldi-Lieferant Medion. Wer tatsächlich beide Vista-Versionen braucht, spart bei Aldi gut 100 Euro. Für alle anderen gilt: Es gibt keinen wirklich überzeugenden Grund, den aktuellen Aldi-PC zu kaufen. Gegen ihn spricht allerdings auch nicht viel. Beim Stromverbrauch sind viele andere 500 Euro-PCs zwar etwas besser, aber nicht viel.

20.07.2009
  • Mehr zum Thema

    Tablets im Test 2021 Die besten Tablets für Sie

    - Display, Akku, Hand­habung: Welche Tablets sind die besten? Worauf sollten Käufer achten? Antworten liefert der ständig aktualisierte Tablet-Test der Stiftung Warentest.

    Laptops, Convertibles, Tablets mit Tastatur 81 mobile Computer im Test

    - Notebook, Ultra­book, Convertible, Tablet mit Tastatur: Unser Test von mobilen Computern verrät, welche Modelle ausdauernde Akkus oder leistungs­starke Prozessoren bieten.

    Monitore im Test Die besten fürs Home­office

    - Insgesamt über­zeugen viele PC-Monitore im Test. Doch nicht mit allen lässt sich über längere Zeit entspannt arbeiten und nur wenige haben zukunfts­sichere Video­anschlüsse.