PC-Probleme Meldung

Wer sich mit dem Betriebssystem Win­dows auskennt, wird oft um Hilfe gebeten. Lange Telefonate oder eine Stippvisite sind die Folge. Doch es geht eleganter, solange der streikende Computer einen Internetzugang hat. Dann kann der Helfer per „Fernsteuerung“ direkt auf den betroffenen Rechner zugreifen. Dafür gibt es Lösungen im Internet. Die deutsch­sprachige Software netviewer support (siehe www.netviewer.de) ist für Privatpersonen sogar kostenlos. Sie wird auf dem Rechner installiert, von dem aus die Fernsteuerung erfolgen soll. Sie generiert eine Sitzungsnummer, die der Nutzer des „kranken“ Rechners auf der Internetseite des Dienstleisters eingibt. Nach einer Sicherheitsabfrage sieht der Helfer im Programmfenster der netviewer-Software den „Desktop“ des anderen Computers und bedient ihn wie gewohnt mit Maus und Tastatur – nur eben nicht vor Ort, sondern aus der Ferne. Eine Version zum Fernzugriff auf Apple-Rechner soll folgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 263 Nutzer finden das hilfreich.