Tipps

Tipps für Ihr Heimnetz

  • Kabel für kurze Strecken. Nutzen Sie Netzwerk-Kabel für kurze Strecken zwischen PC und Router. Die Übertragung per Kabel ist stabil, schnell und sicher.
  • Switch nutzen. Falls die Kabel-Anschlüsse an Ihrem Router begrenzt sind, nutzen Sie einen Switch. Ein Switch funktioniert wie eine Verteilersteckdose und verbindet mehrere Computer über einen Netzwerkanschluss.
  • WLan-Router in Wohnungsmitte. Stellen Sie Ihren Access Point nicht ans Fenster, sondern in die Mitte Ihrer Wohnung. So verhindern Sie, dass sich das Funknetz außerhalb der eigenen vier Wände stark ausbreitet. Gleichzeitig sichern Sie sich so optimalen Empfang innerhalb der Wohnung.

WLan sicherer machen

  • Verschlüsselung. Vergessen Sie nicht, Ihr Funknetz zu verschlüsseln. Nur der neueste Standard WPA2 ist sicher - frühere wurden bereits geknackt. Ältere Rechner brauchen eventuell ein Update - oder gleich einen neuen Funknetzadapter.
  • Mac-Filter. Jedes Netzwerkgerät hat eine Mac-Adresse (Media Access Control). Tragen Sie die Geräte, die Sie ins Netzwerk einbinden wollen, im Router ein. Unbekannte Geräte bleiben dann draußen. Das erhöht die Sicherheit.
  • Router-Kennwort. Schützen Sie Ihren Router mit einem Kennwort. Falls doch Unbefugte ins Netz eindringen, können sie wenigstens nicht an die Routereinstellungen.

WLan optimal nutzen

  • Mehr Reichweite durch Repeater. Die Anbieter AVM, Belkin und Linksys bieten so genannte Repeater an. Diese Geräte vergrößern die Reichweite Ihres Funknetzes. Platzieren Sie die Geräte so im Haus, dass sie selbst noch eine gute Verbindung zum Router haben. So weiten Sie ihr Netz um mindestens eine weitere Etage aus.
  • Zweiter Router statt Repeater. Hat Ihr Anbieter keine Repeater im Angebot, können Sie einen zweiten Router mit einem speziellen Repeater-Modus nutzen. Das Problem: Bei dieser Methode ist keine sichere Funkverschlüsselung nach dem neuesten WPA2-Standard möglich.
  • Geräte gemeinsam nutzen. Moderne WLan-Router haben USB-Anschlüsse für Drucker oder externe Festplatten. Auf diese Weise können Ihre Computer per Funknetz auf einen Drucker oder eine USB-Festplatte zugreifen. Das ist praktisch.
  • Zugriff für Spielekonsolen und Handys. WLan können Sie nicht nur am PC nutzen: Dank Funknetz surfen Sie auch bequem mit Ihrer Spielekonsole oder Ihrem Handy im Internet (vorausgesetzt Ihre Geräte unterstützen die WLan-Technik).

Tipps für Powerline

  • Passwort ändern. Powerline-Geräte mit Homeplug-Standard haben ab Werk ein voreingestelltes Netzwerk-Passwort. Das ist ein Sicherheitsrisiko. Ändern Sie das Passwort unbedingt nach der Installation der Geräte. Dafür müssen Sie auf einem angeschlossenen Rechner eine Software installieren.
  • Homeplug AV ist schneller. Wenn Sie die Wahl haben, nutzen sie Geräte, die den neueren Standard, Homeplug AV, unterstützen. Der ist schneller als der ältere Homeplug 1.0-Standard.
  • Mögliche Störungen für Hobbyfunker. Bei der Datenübertragung im Stromnetz entstehen elektromagnetische Wellen. Diese sind zwar unbedenklich - trotzdem ist nicht auszuschließen, dass Hobbyfunker in der Nachbarschaft Störungen erleben könnten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2026 Nutzer finden das hilfreich.