PC-Heimvernetzung Die beste Technik für Sie

Daten können per Kabel, Funk oder Stromleitung übertragen werden. Aber nicht jede Lösung taugt für jeden Haushalt. test.de zeigt die besten Geräte für das Heimnetz und sagt, welche Technik einfach, schnell und sicher ist.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Router

Inhalt

12 Geräte im Test

Die Spielekonsole im Kinderzimmer, der Arbeitsrechner im Heimbüro, das Notebook auf dem Balkon: Es wäre schön, überall einen Internetzugang zu haben. Doch es gibt nur einen im Haus. Die Lösung lautet Heimnetzwerk. Es gibt verschiedene Techniken: klassisch per Kabel, ungebunden per WLan oder über das hauseigene Stromnetz. Die Stiftung Warentest testete 12 Geräte, die helfen, Daten im Haus zu verteilen: WLan-Router, Powerline-Adapter und Kombigeräte von 50 bis 179 Euro. Testsieger ist ein Router mit WLan, die AVM Fritz!Box Wlan 3270. Qualitätsurteil: gut. Knapp dahinter und ebenfalls gut: die Router von Linksys und T-Home. Die Geräte für das Stromnetz sind befriedigend. Der Test macht deutlich: Nicht jede Technik eignet sich für jeden Haushalt.

Schnell und sicher mit Kabel

Wer seine Computer schnell und sicher vernetzen will, ist mit einer Kabelverbindung gut beraten. Alle getesteten WLan- und Kombigeräte unterstützen das Vernetzen per Kabel. Erfreulich: Die Datenübertragung per Kabel ist sehr gut. Zudem ist eine Kabelverbindung schwer anzuzapfen. Das macht das Netzwerk sicher. Es gibt aber auch Nachteile: In großen Wohnungen oder mehrstöckigen Häusern ist das Verlegen der Kabel aufwendig und teuer. Außerdem ist das Anschließen von mobilen Geräten wie Note- oder Netbooks unpraktisch.

Flexibel mit WLan

Mit WLan funktioniert das Vernetzen per Funk. Doch das kabellose Surfen hat Schwachpunkte: Die Reichweite des Funknetzes ist begrenzt - vor allem dicke Wände behindern den Datenfluss. Noch wichtiger: Die Sicherheit ist in Gefahr. Ist das Funknetz schwach oder gar nicht verschlüsselt, ist es für Betrüger einfach, Daten auszuspähen. Nur die Router von AVM und T-Home werden verschlüsselt ausgeliefert. Für die Sicherheit der anderen Geräte im Test muss der Nutzer selbst sorgen. Linksys führt den Heimnetzwerker beim ersten Einrichten automatisch durch alle Schritte, um das Netz abzusichern. Die übrigen Geräte bauen nach der Ersteinrichtung zunächst ungeschützte Funknetze auf. Tipp: Verwenden Sie die WPA2-Verschlüsselung. Nur die ist sicher. Weitere Tipps zur Sicherheit im Heimnetzwerk.

Powerline: Daten per Stromnetz

Ist das Funknetz zu schwach oder der Weg für Kabel zu weit, können Powerline-Adapter helfen. Die kommen in die Steckdose und verteilen die Daten über das Stromnetz. Das ist schneller als WLan. Wer möchte, kann mit speziellen Kombigeräten sogar beides nutzen: Strom- und Funknetz. Der Vorteil des Stromnetzes ist die Reichweite: Mit Powerline ist Surfen selbst über drei Etagen kein Problem. Schwachpunkt ist ebenfalls die Sicherheit: Alle kompatiblen Powerline-Geräte haben ein voreingestelltes Netzwerkpasswort. Sobald sich mehrere Adapter in der Steckdose befinden, bilden sie automatisch ein Netzwerk. Das erleichtert zwar die Einrichtung, läd aber auch zum Spionieren ein: Nutzt der Nachbar kompatible Geräte und den gleichen Stromkreis, kann er ungefragt ins Netzwerk. Tipp: Ändern Sie unbedingt das voreingestellte Passwort in ein eigenes, sicheres.

Langsamer als behauptet

Die Heimnetz-Techniken unterscheiden sich nicht nur in ihrer Sicherheit, sondern auch in der Geschwindigkeit: Mit 76 Mbit/s ist die Kabel-Verbindung am schnellsten. Die beworbenen 100 Mbit/s erreicht der Nutzer jedoch nicht. Selbst unter Laborbedingungen liegen die nutzbaren Übertragungsgeschwindigkeiten deutlich unter den beworbenen. Das gilt für alle Systeme. Am langsamsten ist WLan: Gerade mal 20 Mbit/s erreicht das Funknetz im Schnitt - obwohl mit 54 Mbit/s geworben wird. Ebenfalls enttäuschend: Powerline. 200 Mbit/s sollten möglich sein. Die Tester erreichten beim Kopieren einer 200 Megabyte großen Datei aber lediglich 39 Mbit/s.

Mehr zum Thema

  • Dect-Telefone 46 schnurlose Telefone im Test

    - Ob Dect-Telefon mit Basis­station oder Router-kompatibles IP-Telefon, mit Anruf­beant­worter oder ohne: Mit unserem Test findet Sie das passende schnurlose Fest­netztelefon.

  • Laptops, Convertibles, Tablets mit Tastatur 121 Computer im Test

    - Notebook, Ultra­book, Convertible, Tablet mit Tastatur, Gaming-Laptop: Unser Laptop-Test verrät, welche Computer ausdauernde Akkus und schnelle Prozessoren bieten.

  • WLan Was tun, wenn das Funk­netz stottert?

    - Aussetzer bei der Video­konferenz? Online-Videos ruckeln? Webseiten laden lang­sam? Oft ist ein gestörtes WLan der Grund. Die Multimedia-Cracks der Stiftung Warentest...

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Detlef.P am 27.11.2020 um 09:51 Uhr
Kommt noch ein Update?

Guten Tag,
Nach langer Zeit würde ich mich freuen, wenn ein  Update zu dem Thema kommt. Da ich jetzt im kommenden Jahr ein Haus bauen will, und ich viele Informationen Ihrer Seite entnehme, da ich großes Vertrauen in sie Lege.
Ich vergleiche viele Verkäufer und bin mir sehr unsicher welches das beste wäre. Ein Kabel habe ich gefunden und würde mich freuen, wenn das von Ihnen auch getestet werden könnte. 

Besten Gruß

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.09.2018 um 12:15 Uhr
Neuer Test in test 9/2018

@Tom747: Ein neuer Test von WLAN-Repeatern, Mesh- und Powerline-Systemen ist gerade erschienen: https://www.test.de/WLan-Verstaerker-im-Test-5369960-0/
(Bu)

Tom747 am 03.09.2018 um 17:51 Uhr
Bitte erneut testen

Liebe Redaktion,
Hier ist nach so langer Zeit wirklich ein Update nötig. Netzwerkkabel werden selbst in neuen Wohnungen nicht standardmäßig in die Wände gelegt. Das ist doch für jeden Mieter bei jeder neuen Wohnung ein brandaktuelles Thema.
Besten Gruß

Sauger99 am 23.06.2017 um 07:59 Uhr
Update bitte

Liebe Test-Redaktion, ich schließe mich den anderen Usern der letzten Jahre an. Bitte erstellen Sie für dieses Thema nach 8 Jahren ein Update.
Vielen Dank.

m-rothe am 07.02.2017 um 18:28 Uhr
Thema Heimvernetzung vergessen?

Leider scheint der gesamte Bereich Heimvernetzung, WLAN-Repeater, Router oder auch Smart Home im Moment weniger beleuchtet zu werden. Das finde ich sehr schade, denn diese Themen gewinnen doch stark an Bedeutung und sind recht schnelllebig, so dass ältere Tests hier nicht sehr hilfreich sind.