PAK in Taschenleuchten Meldung

Die Volksbank Baumberge verteilte kürzlich als „Dankeschön“ für die Eröffnung eines Kinderkontos Taschenleuchten, deren Gummigriffe stark mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und Weichmachern belastet sind. Ein Leser schickte uns ein Exemplar, da ihm der penetrante Geruch auffiel. Eine Analyse ergab einen PAK-Gehalt von 1 812 Milli­gramm pro Kilo Kunststoff (mg/kg), davon allein 128 mg/kg Benzo(a)pyren, das Krebs erzeugend und Erbgut verändernd wirkt. Die Giftstoffe können über die Haut in den Körper ge­langen. Produkte mit längerem Hautkontakt beurteilen wir in unseren Tests bereits bei 100fach geringerem PAK-Gehalt mit „mangelhaft“. Wir haben die Volksbank Baumberge über die Untersuchungsergebnisse informiert. Die Bank hat die Verteilung der Taschenlampen inzwischen eingestellt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.