Outdoor-Kamera Robust, aber unzuverlässig

0

Spritzwassergeschützt, stoßfest – ein gutes Konzept für einen unerschütterlichen Reisebegleiter. Im Test zeigte sich die Outdoor-Kamera jedoch als Mimose.

Inhalt
  1. Überblick
  2. test-Kommentar

Die spartanisch nur mit einer Festbrennweite ausgestattete, langsam arbeitende Autofokuskamera wird ohne Batterien, Ladegerät und Speicherkarte geliefert. Sie wird mit SD-Karten betrieben, maximale Größe: 512 Megabyte. Das ist wenig. Die Bilder sind bei schlechtem Licht verrauscht, das Digitalzoom verschlechtert die Bildqualität. Im Test versagte die Kamera öfter, funktionierte aber nach erneutem Einschalten wieder. Sie ist mit gelben und grünen Applikationen erhältlich.

Bushnell Outdoor Camera 11–0013Y
(3 Megapixel)
Preis: 240 Euro.

0

Mehr zum Thema

  • Digitalkameras im Test Die beste Kamera für Ihre Zwecke

    - Mit dem Kamera-Test der Stiftung Warentest finden Sie die beste Kamera für Ihre Zwecke – von der kleinen Digitalkamera für die Reise bis zur Systemkamera im Retrodesign.

  • Kamera Sigma fp Voll­format-Winzling mit Schwächen

    - Als kleinste und leichteste spiegellose Voll­formatkamera der Welt bewirbt Sigma seine Systemkamera fp. Im Schnell­test gibt sie ein eher zwiespältiges Bild ab. Ihr...

  • Panono Camera „Wegwerfkamera“ mit Panorama­klick – der Schnell­test

    - Kamera hoch­werfen, wieder auffangen, einige Minuten warten, fertig ist das Kugel­panorama. Die Idee des Berliner Studenten Jonas Pfeil, eine solche Kamera für...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.