Ostereier färben Meldung

Naturfarben sind sanfter. Sie können sie auch selbst herstellen.

Natürlich kann man Ostereier gefärbt kaufen. Aber selbst gefärbt machen sie nun mal mehr Freude. Ob man dazu nun bunte Stifte nimmt oder ein ganzes Farbbad: Es dürfen nur unproblematische Lebensmittelfarben verwendet werden. Die verbergen sich hinter E-Nummern auf dem Etikett wie zum Beispiel E 127 für Erythrosin rosarot.

Naturfarben sind weniger grell. Und man kann sie auch in der eigenen Küche brauen. Beispielsweise mit Zwiebelschalen für Braungelb bis Goldbraun: Kochen Sie eine große Hand voll Zwiebelschalen mit einem halben Liter Wasser 10 Minuten auf und geben dann die gekochten Eier bis zu 30 Minuten hinein. Andere Varianten: Ein paar Teelöffel Kurkuma für Gelb, Matetee für Lindgrün, Rotkohl für Lilarot. Die trockene Eierschale später mit Speck oder Küchenpapier mit Öl einreiben. Das sorgt für einen matten Glanz.

Tipp: Mit dem Verzehr der Ostereier können Sie sich Zeit lassen. Wenn die Schale nicht beschädigt ist, überstehen sie bis zu drei Wochen außerhalb des Kühlschranks. Diese Frist gilt natürlich auch für die Eier, die es gefärbt zu kaufen gibt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 390 Nutzer finden das hilfreich.