Osteoporose vorbeugen und bessern Meldung

Wer ausreichend Kalzium aufnimmt, kann seine Knochen noch im Alter stärken. Online gibt es einen Kalziumrechner.

Um Verlust an Knochensubstanz aufzuhalten, braucht der Mensch mit den Jahren mehr Kalzium. Über 70-Jähri­ge haben häufig brüchige Knochen, ein großes Risiko bei Stürzen. Es gibt Möglichkeiten, Knochen zu schützen und zu kräftigen – für Jung wie Alt.

Ernährung: Die beste Vorbeugung ist eine kalziumreiche Ernährung. „Vor allem ältere Menschen in Deutschland bekommen häufig zu wenig Kalzium“, so Professor Peter Sawicki vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln. Kalziumreich sind neben Milch- und Käseprodukten Vollkornbrot, Brokkoli, Grünkohl, Sojabohnen, Tofu, Mandeln, Haselnüsse.

Bestandsaufnahme: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Frauen nach den Wechseljahren und Männern über 65 zum Beispiel die Aufnahme von täglich mindestens 1 300 Milligramm Kalzium. Zusammen mit dem Robert-Koch-Institut hat das IQWiG einen „Kalziumrechner“ entwickelt. Mit ihm lässt sich rasch herausfinden, wie viel Kalzium man täglich über die Ernährung aufnimmt, und ob der eigene Bedarf gedeckt ist. Den Tagesbedarf decken zum Beispiel ein halber Liter Milch plus zwei Käsescheiben plus eine Portion Grünkohl.

Kalzium-Tabletten: Wenn es nicht gelingt, sich ausreichend mit Kalzium zu versorgen, können Kalziumpräpa­rate helfen – Frauen nach den Wechseljahren zum Beispiel täglich bis zu 1 000 Milligramm, wenig Aktiven und Bettlägerigen über 65 Jahre 1 200 Milligramm und auch Vitamin D (800 Internationale Einheiten) bei fehlendem oder eingeschränktem Aufenthalt im Freien bei Tageslicht.

Bewegung: Auch körperliche Aktivität gehört mit zur Therapie. Krafttraining, Ausdauersport kräftigt Knochen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 216 Nutzer finden das hilfreich.